Richard Lugner: "Schlecht behandelt"! Lugner nicht auf Wiener Opernball?

Ein Wiener Opernball ohne Richard Lugner? Kaum vorstellbar. Und dennoch hat Mörtel die Nase voll und will Schluss machen. Er fühlt sich "schlecht behandelt". Ist etwa seine diesjährige Begleitung, Melanie Griffith, Schuld an der Misere?

Richard Lugner will dem Wiener Opernball Lebewohl sagen. Bild: dpa

Der langjährige Promi-Organisierer Richard "Mörtel" Lugner (85) ist auf den Wiener Opernball sauer. Ihm sei nur eine Loge im 2.Rang zugewiesen worden, nicht wie gewünscht im 1.Rang, sagte der Bauunternehmer am Montag der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Richard Lugner will nicht mehr zum Wiener Opernball

"Wenn man mich so schlecht behandelt, werde ich mir überlegen, wie lange ich das noch mache", meinte er. Lugner geht seit mehr als 20 Jahren jeweils mit einem Promi am Arm zum Ball. Diesmal - am Donnerstag (8.2.) - hat er die amerikanische Schauspielerin Melanie Griffith (60) angeheuert. An ihr hat der Bauunternehmer auch etwas auszusetzen, sie ist ihm zu zugeknöpft: "Sie sagt uns gar nichts." Er wisse nicht einmal, in was für einem Kleid sie komme.

Hat Richard Lugner eine neue Freundin?

Zuletzt hatte sich "Mörtel" mit der 27-jährigen Jasmin beim Deutschen Filmball in München gezeigt. Diese sei allerdings nicht seine neue Freundin, wie in einigen Medienberichten gemutmaßt wurde. "Sie war nur eine schöne Ballbegleitung. Sie ist zu jung für den alten Lugner", sagte der Besitzer eines Einkaufszentrums der Nachrichtenagentur APA.

Der 85-Jährige hatte zuletzt betont, dass er eigentlich eine Partnerin um die 40 suche. Mit der 57 Jahre jüngeren Cathy hatte er nicht die besten Erfahrungen gemacht. Die Ehe ging nach zwei Jahren in die Brüche. Offiziell ist Lugner mit der 50-jährigen Andrea ("Goldfisch2) zusammen. Doch es ist eher eine Beziehung auf dem Papier. "Wir verstehen uns gut, passen aber nicht zusammen."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser