24.01.2018, 14.20 Uhr

Bestialische Folter: Ehemann quält schwangere Frau mit heißem Teppichmesser

Ein 33-Jähriger Mann hat seine Ehefrau auf brutale Weise gefoltert. Mit einem heißen Teppichmesser rückte er ihr zu Leibe, streute danach Salz in die Wunden. Der Grund für seine Tat: Ein angeblicher Seitensprung seiner Frau.

Der Mann hatte seine schwangere Frau gefoltert. Bild: Fotolia/ pressmaster

Ein 33 Jahre alter Deutsch-Marokkaner wurde zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt, weil er seine hochschwangere Frau mit einem heißen Teppichmesser gefoltert hatte. Wie "Tag24" berichtet, hatte der Mann seiner Frau unter anderem in den Arm geschnitten. Anschließend soll er in die blutenden Wunden Salz gestreut haben.

Mann quält schwangere Frau mit heißem Teppichmesser

Gegen das Urteil legte der 33-Jährige allerdings Berufung ein, weshalb er sich ab Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt erneut für seine Taten verantworten muss.

Grund für die abscheuliche Tat war ein mutmaßlicher Seitensprung der Ehefrau.

Lesen Sie auch: Vater foltert Tochter 15 Jahre lang - als Überlebenstraining.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser