Wetter aktuell: Blitzeis und Hochwasser! HIER drohen heute Unwetter

Nach Sturmtief "Friederike" droht bereits das nächste Wetterchaos: Glatteisgefahr, Hochwasser und Tauwetter sorgen für ungemütliche Straßenbedingungen. Für diese Regionen hat der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung herausgegeben.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor glatten Straßen. Bild: dpa

Zum Wochenstart können glatte Straßen im Berufsverkehr für Probleme sorgen. Für den Morgen hat der Deutsche Wetterdienst für Teile von Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz, Saarland und Nordrhein-Westfalen vor Glatteis gewarnt.

Wetter aktuell heute: Unwetterwarnung wegen Glatteis, Hochwasser und Schnee

Vielerorts kann es bis zum Vormittag noch in tiefe Lagen hinein etwas schneien, beispielsweise in Teilen von Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Das kann ebenfalls für rutschige Straßen und Extrem-Glätte sorgen. Die Plattform "Wetter.net" warnt ebenfalls vor "massiver Glätte".

Im Osten kann es bis Mittag verbreitet Frost geben, so der Deutsche Wetterdienst. Dagegen sorgen im Süden und Südwesten wärmere Temperaturen für Probleme: Es drohen Hochwasser durch Tauwetter und Dauerregen. Im Südschwarzwald könnten binnen 24 Stunden bis zu 100 Liter Wasser pro Quadratmeter anfallen. Regen und geschmolzener Schnee lassen dort die Pegelstände der Flüsse anschwellen.

Warnstufe 5! Tauwetter in Bayern lässt Lawinengefahr steigen

Der Deutsche Wetterdienst und der Lawinenwarndienst Bayern haben vor erneuten Lawinenabgängen gewarnt. Wegen des Tauwetters bestehe im Laufe des Montags auf 1.500 bis 1.600 Metern Höhe "auf jeden Fall Lawinengefahr", teilte der Wetterdienst der Zugspitze am Morgen mit. Auf 2.000 Metern Höhe solle die Temperatur am Tag auf minus 1 Grad steigen. Laut Prognosen des Lawinenwarndienstes besteht am Montag in den bayerischen Alpen Warnstufe vier. Fünf ist die höchste Warnstufe.

Wettervorhersage für Deutschland: Es bleibt wechselhaft

Auch in den kommenden Tagen bleibt es weiter wechselhaft. Im Osten und Südosten ist am Dienstag mit dichten Wolken und Regen zu rechnen. Im Rest des Landes bleibt es weitestgehend trocken, vor allem im Süden. Laut DWD steigt die Temperatur im Nordosten auf 1 bis 5 Grad, sonst werden 6 bis 11 Grad erwartet. Im Mittelgebirgsraum sowie im Nordwesten ist mit starkem Wind zu rechnen.

Nach Glatteis-Warnung: Milde Temperaturen erwartet

Freundlicher wird es bereits am Mittwoch. Nach anfänglichen Niederschlägen lässt sich auch die Sonne mal wieder blicken. Vor allem im Süden Deutschlands wird es freundlich. Im Norden hingegen bleibt es grau mit leichten Niederschlägen. Die Temperatur steigt auf 9 bis 16 Grad.

Sonnig und trocken bleibt es im Südosten auch am Donnerstag, während im Rest des Landes Wolken und Regen den Tag bestimmen. Milde Temperaturen von 8 bis 14 Grad werden erwartet. Einzig auf Berggipfeln und an der Nordsee kann es stürmisch werden. In der Nacht zum Freitag fallen die Temperaturen auf 6 bis 1 Grad ab.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser