Wetter heute im News-Ticker: Neue Unwetter-Gefahr mit Blitzeis und Hochwasser 

Nach Sturmtief "Friederike" droht uns schon das nächste Wetterchaos: Glatteisgefahr, Hochwasser und Tauwetter! In welchen Regionen es besonders gefährlich wird und wie sich das Wetter entwickelt , lesen Sie in unserem News-Ticker.

Es wird glatt in Deutschland. Bild: dpa

Die Woche startet mit glatten Straßen, dann allerdings sind nach und nach wärmere Temperaturen zu erwarten. In der Nacht zu Montag sollte Schnee bis in die Niederungen fallen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte. Dann gehe der Schnee aber bis in die Gipfellagen der Mittelgebirge in Regen über.

+++ Montag, 22. Januar 2018: Wetter aktuell - Extremer Schneefall in den Alpen +++

In den Alpen wächst die Schneedecke fast unaufhörlich. Die Lawinengefahr ist in Teilen der Schweiz inzwischen extrem hoch. Zermatt ist eingeschneit. Auch in St. Anton und Ischgl in Österreich ist die Lage schwierig.

+++ Montag, 22. Januar 2018: Wetter aktuell heute: Unwetterwarnung wegen Glatteis, Hochwasser und Schnee +++

Vielerorts kann es bis zum Vormittag noch in tiefe Lagen hinein etwas schneien, beispielsweise in Teilen von Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Das kann ebenfalls für rutschige Straßen und Extrem-Glätte sorgen. Die Plattform "Wetter.net" warnt ebenfalls vor "massiver Glätte".

Im Osten kann es bis Mittag verbreitet Frost geben, so der Deutsche Wetterdienst. Dagegen sorgen im Süden und Südwesten wärmere Temperaturen für Probleme: Es drohen Hochwasser durch Tauwetter und Dauerregen. Im Südschwarzwald könnten binnen 24 Stunden bis zu 100 Liter Wasser pro Quadratmeter anfallen. Regen und geschmolzener Schnee lassen dort die Pegelstände der Flüsse anschwellen.

Wetter Januar 2018: Schnee in Deutschland

Der Berufsverkehr am Montag werde voraussichtlich in einem Streifen von der Nordsee bis nach Südostbayern von Schneefällen behindert, weiter westlich dürfte Schneematsch für rutschige Fahrbahnen sorgen. Dann sagt sich Tauwetter an, Schneeschmelze und kräftiger Regen werden laut Wetterdienst im Süden so manchen Fluss über die Ufer treten lassen.

Das Januar-Wetter 2018: Milde Temperaturen in Deutschland

Schon am Montag erwartet der DWD im Tagesverlauf zweistellige Temperaturen am Oberrhein. Im Nordosten Deutschlands dürfte das Thermometer aber bei knapp über null Grad verharren. Dann gehen die Temperaturen überall hoch, für Mittwoch und Donnerstag werden verbreitet Höchstwerte von mehr als 10 Grad vorhergesagt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser