Schnee in der Sahara: Schneeweiß statt glutrot! Sanddünen von Schnee überzogen

Hitze und Sand sind die ersten Gedanken, die uns kommen, wenn wir an die Sahara denken. Doch anstatt auch im Winter glutrot zu strahlen, glänzt die Wüste in einer weißen Pracht. Nicht zum ersten Mal ist in der Wüste Schnee gefallen.

Zum vierten Mal hat die Sahara eine Schneedecke bekommen. Vergangenes Jahr gab es sogar ein riesiges Verkehrschaos. Bild: dpa

In der Nacht zu Sonntag erlebten die Bewohner der algerischen Stadt Ain Séfra zum dritten Mal in Folge ein seltenes Wetterphänomen, zumindest, wenn man bedenkt, dass die Stadt in der Wüste Sahara liegt. Mittlerweile ist der Schnee allerdings geschmolzen.

40 Zentimeter Schnee auf den Sanddünen

Normalerweise herrschen in Ain Séfra nach Angaben des deutschen Wetterdienstes 6 Grad über Null, im Sommer sogar angenehme 28 Grad. Doch in der Nacht zu Sonntag wurden die Sanddünen plötzlich mit einer zentimeterdicken Schneeschicht überzogen. Das algerische News-Portal "TSA Algerie" spricht sogar von 40 Zentimetern. In den sozialen Netzwerken wurden die Bilder des Winterwetters zahlreich geteilt.

Aktuelle Wetterlage verantwortlich für Schnee in der Sahara

Der Grund für den Schneefall in der Sahara ist in der aktuellen Wetterlage über Europa und Nordafrika zu finden. In Europa herrscht momentan ein Hochdruckgebiet, das kalte Luft ans Mittelmeer und über Nordafrika bringt. Ain Séfra liegt im Atlasgebirge und bekommt die feuchte, kalte Luft in Form von Schnee auf den Saharadünen ab. In den letzten beiden Jahren sowie im Jahr 1979 konnten sich die Bewohner schon einmal mit Schnee anfreunden.

Lesen Sie auch: Zwei Schneemänner verursachen Verkehrsunfall

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser