Sex-Ring entdeckt: 14-Jährige zu Sex mit 20 Männern gezwungen

Die Polizei entdeckt ein Mädchen, das aus dem Fenster eines Hauses zu klettern versucht. Sie ist nur mit Unterwäsche bekleidet. Bald stellt sich heraus, dass sie Opfer eines Sex-Rings geworden ist.

Eine 14-Jährige wurde von drei Männern als Sex-Sklavin missbraucht. (Symbolbild) Bild: fotolia.de/zdyma4

Das Martyrium einer Teenagerin erschüttert derzeit Großbritannien. Drei Männer hielten eine 14-Jährige gefangen, stellten sie mit Drogen ruhig und zwangen sie zum Sex mit mindestens 20 Männern innerhalb von fünf Tagen. Die Polizei konnte sie schließlich retten, ihre Peiniger gehen einer langen Gefängnisstrafe entgegen. Die britische "DailyMail" berichtete über den Fall.

Polizei findet Mädchen bei Fluchtversuch

Es war eigentlich Zufall. Die Polizei beobachteten ein junges Mädchen, das nur in Unterwäsche bekleidet versuchte, aus einem Badezimmerfenster zu klettern. Die drei Männer, die das Mädchen gefangen hielten, wurden von der Polizei verhaftet und der sexuellen Ausbeutung einer Minderjährigen für schuldig befunden.

Täter entdeckten mehrere DNA-Spuren auf Bett des Mädchens

Die Täter waren 20 und 21 Jahre alt. Das Mädchen soll bereits im Juni 2015 aus dem Haus eines Verwandten verschwunden sein. Hinweise führten die Polizei schließlich zu einem Haus, aus dem die Teenagerin gerade zu flüchten versuchte. In der Wohnung wurden freizügige Fotos von dem Mädchen sichergestellt, die auf einer Webseite für mögliche Kunden veröffentlicht wurden. Die Polizei konnte die mit der Werbung verlinkte E-Mail-Adresse auf einen der Täter zurückführen.

Auch die Entführer selbst sollen sich an dem Mädchen vergangen haben. DNA, die auf der Bettdecke in dem Zimmer des Mädchens gefunden wurde, weist darauf hin. Neben der DNA des Täters wurden Spuren von fünf weiteren Männern gefunden.

Lesen Sie auch: Über 900 Mal! Horror-Vater soll Kinder missbraucht haben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser