Wer bietet mehr?: 23-Jährige versteigert Jungfräulichkeit - Und ER ist schuld

Bailey Gibson ist 23 Jahre jung und wurde streng gläubig erzogen. Eigentlich wollte sie ihre Jungfräulichkeit dementsprechend für die Hochzeitsnacht und den Richtigen aufbewahren. Bis DAS passierte.

Bailey Gibson wollte sich eigentlich für ihren Ehemann aufheben. Bild: Fotolia/ Petrov Denis

Bailey Gibson wuchs in einer Adoptivfamilie auf. Die 23-Jährige wurde, so berichtet es die "Daily Mail", streng gläubig erzogen. Gibson besuchte sogar ein Mädcheninternat, wo sie die christlichen Lehren lernte und verinnerlichte. Über Jahre hinweg war sie der festen Überzeugung, ihre Jungfräulichkeit zu bewahren und sich für den Richtigen aufzuheben.

23-Jährige versteigert Jungfräulichkeit

Doch da hatte sie ihre Rechnung ohne das Leben gemacht. Nach ihrem Abschluss lernte Bailey Gibson einen Jungen kennen, erzählte ihm auch von ihrem Plan, erst nach der Hochzeit Sex zu haben. Wenig später musste sie erfahren, dass ihr Freund sie betrogen hatte - zweimal. Daraufhin fasste die 23-Jährige einen krassen Entschluss: Sie will ihre Jungfräulichkeit versteigern.

Der Höchstbietende erhält den Zuschlag

Laut "Daily Mail" kontaktierte sie dafür Dennis Hof, Besitzer der "Moonlite Bunny Ranch" in Nevada, der nun die Gebote entgegen nimmt. Den Zuschlag erhält der höchste Bieter. "Ich denke Kapital aus seiner Jungfräulichkeit zu schlagen, macht einen nicht zu einer schlechten Person. Genauso wie es einen nicht zu einer schlechten Person macht, mit mehreren Männern zu schlafen. Wir alle treffen Entscheidungen. Meine war es, zu warten. Jetzt ist es die, sie zu verkaufen", so Gibson gegenüber der "Daily Mail".

Für die Vermittlung erhält die "Bunny Ranch" 50 Prozent des Gebotes. Mit den anderen 50 Prozent will sich Bailey Gibson ein besseres Leben finanzieren.

Lesen Sie auch: Frau versteigert Jungfräulichkeit aus DIESEM Grund.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser