01.01.2018, 11.57 Uhr

Wetter im Januar 2018: Nach Silvester-Wärme: So startet das Wetter 2018

Von wegen kalt und frostig: Zu Silvester schrammte Deutschland knapp an einem Wärmerekord vorbei. Doch wird sich der Trend von zweistelligen, frühlingshaften Temperaturen im Januar 2018 weiter halten?

Feuchte Füße gab es zum Jahreswechsel beispielsweise in Oldenburg. Bild: Mohssen Assanimoghaddam / picture alliance /dpa

Ende Dezember und Anfang Januar erwartet man in unseren Breitengerade eigentlich frostiges Winterwetter mit Temperaturen um den Grfrierpunkt - doch zum Jahreswechsel 2017/18 ging es in Deutshcland deutlich heißer zu. An vielen Orten in Deutschland ist es zum Jahreswechsel nämlich fast schon frühlingshaft gewesen - der Temperaturrekord wurde allerdings knapp verfehlt. Am Silvesternachmittag wurde im badischen Rheinfelden mit 16,1 Grad amRekord gekratzt. Wärmer war es an einem Silvestertag zuletzt im Jahr 1961. Damals wurden inMüllheim bei Freiburg 17,0 Grad gemessen.

Wetter im Januar 2018: Baden-Württemberg und Sachsen führten Wärme-Tabelle zu Silvester an

Auch auf den Plätzen 2 und 3 landeten Städte aus Baden-Württemberg. In Freiburg war es an Silvester laut DWD vom Montag 15,8 Grad warm, in Müllheim 15,7 Grad. Die Silvesternacht fiel vielerorts regnerisch und windig aus. In Bremen beispielsweise regnete es kräftig.

Am ersten Vormittag des neuen Jahres lagen die Städte mit den höchsten Temperaturen alle in Sachsen: Dresden und Hoyerswerda gleich auf mit 10,2 Grad, Bad Muskau mit 9,7 Grad. Für Neujahr rechneten die Meteorologen mit Höchstwerten in Deutschland um 13 Grad.

Wetter aktuell: Regen, Sturm und milde Temperaturen im Janaur 2018

Das neue Jahr startet stürmisch. Deutschland sei von Tiefs regelrecht umzingelt, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Montag mit. Nach Regen und Wind am Dienstag werde Sturm erwartet. Für Mittwoch gelte dies vor allem im Süden und Westen tagsüber, teilweise seien auch schwere Sturmböen möglich.

Auch im Flachland müssten in Verbindung mit Gewittern einzelne orkanartige Böen eingeplant werden. "An der Nordsee geht es ähnlich ruppig zur Sache, etwas gemäßigter, aber durchaus auch stürmisch wird es im Osten", sagten die Meteorologen voraus. Auf Berggipfeln müsse mit einem Orkan gerechnet werden.

Regen und Schnee im Januar 2018 - das verrät die Wettervorhersage

Zu den milden Temperaturen zum Jahresbeginn gesellt sich in Deutschland wechselhaftes Wetter. Nur in den höheren Berglagen ist mit Schnee zu rechnen, das Flachland bleibt Anfang Januar 2018 flockenfrei, wie die Wettervorhersage kundtut, allerdings können zum Start ins neue Jahr stellenweise Regenschauer das klare Neujahrswetter trüben.

Bei bis zu 13 Grad Celsius rechnen die Meteorologen im Westen und Südwesten Deutschlands mit Regen, der sich am Dienstag bis in den Osten ausbreiten soll. Damit einher geht ein Temperatursturz, das Quecksilber soll nur noch auf bis zu 6 Grad Celsius steigen. Auch für die Wochenmitte steht Deutschland ein Mix aus milden Temperaturen, stürmischem Wind und Regen bevor.

Schon gelesen? Eiskalter Jahreswechsel? Das prophezeit der 100-jährige Kalender

Hochwassergefahr in Deutschland! Meteorologen warnen vor Niederschlägen

Heftiger Regen könne dazu führen, dass die Gefahr von Hochwasser wieder steigt. Die Böden seien schon jetzt mit Nässe voll. Für Dienstag werden Höchsttemperaturen bis zehn Grad erwartet, am Mittwoch dann bis 13 Grad.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Kältewelle 2017 in Deutschland Die frostigsten Bilder des Winters
zurück Weiter Der Winter 2016/17 hat Deutschland fest im Griff. Schnee, Frost und Kälte verwandelten viele Teile der Republik in Eislandschaften. (Foto) Foto: dpa/Frank Rumpenhorst Kamera

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser