Vorfall in Moskau: Bus fährt in Menschenmenge - Polizei vermutet Unfall

Ein Bus fährt in Moskau in eine Menschenmenge. Dabei sterben mindestens vier Menschen. Die Polizei vermutet einen Unfall. Doch Videos zeigen etwas anderes. Nun hat sich der Fahrer geäußert.

In Russland ist ein Bus in eine Menschenmenge gefahren. Bild: Screenshot Twitter / Breaking Mash

Bei dem Vorfall mit einem Bus in Moskau mit mehreren Todesopfern geht die Polizei von einem Unglück aus. Es handele sich entweder um technisches Versagen oder um einen Fahrfehler, teilte die Moskauer Polizeiführung nach Angaben der Agentur Interfax mit.

Unfall oder gezieltes Manöver? Bus rast in Fußgängerunterführung

Ursache des Busunglücks in Moskau mit mindestens vier Toten ist möglicherweise ein Versagen der Bremsen. Wie die Nachrichtenagentur Tass am Montag unter Berufung auf Ermittler berichtete, sprach der Fahrer von einem Versagen des Bremssystems. Der Bus habe sich nach dessen Schilderung selbst in Bewegung gesetzt, er habe ihn nicht mehr stoppen können.

Allerdings zeigen nicht verifizierte Videos in sozialen Netzwerken, wie der Bus erst langsam durch eine Lücke zwischen anderen Fahrzeugen manövriert wird und dann die Treppe einer Fußgängerunterführung hinabrast.

Der Fahrer sei festgenommen worden. In ersten Berichten war von vier oder fünf Todesopfern die Rede. Es sei gelungen, einen tot geglaubten Mann wiederzubeleben, berichteten örtliche Medien. Etliche weitere Menschen sollen nachAgenturberichten verletzt sein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser