In Moskau, Russland: Weil er rauchte! Mann trennt Penis von Mitbewohner ab

Eduard Assylov lebte in einer Wohngemeinschaft. Dort kam es oft zum Streit, weil der 37-Jährige in der Wohnung rauchte. Als er sich wieder eine Zigarette anzündete, geriet sein Mitbewohner in einen Blutrausch.

Ein 45-Jähriger zerstückelte seinen Mitbewohner, weil dieser in der Wohnung rauchte. (Symbolbild) Bild: fotolia.de/tiero

Ein Mann mochte es nicht, dass sein Mitbewohner rauchte. Darüber stritten sie sich immer wieder. Am Ende hackte der genervte Mitbewohner dem Raucher den Penis ab und geht nun einer langen Haftstrafe entgegen.

Weil er sich eine Zigarette anzündete - Assylov wurde von Mitbewohner zerstückelt

Der 37-jährige Eduard Assylov wurde enthauptet und verstümmelt aufgefunden. Gliedmaßen und Penis wurden ihm abgetrennt, nachdem sein Mitbewohner ihn attackiert hatte. Der Grund: Assylov hatte sich eine Zigarette in der gemeinsamen Wohnung angezündet. Assylovs Kopf, Arme, Beine und seine Genitalien wurden auf einem blutdurchtränktem Kissen in seiner Wohnung in Moskau. Zudem wurden ihm die Ohren und der Mittelfinger seiner linken Hand abgetrennt, berichtet "metro.co.uk".

Assylov wurde 40 Mal in den Körper gestochen, dann zerstückelte ihn der Angreifer

Der Angreifer, sein 45-jähriger Mitbewohner, gestand die Tat. Als Motiv gab er an, die Rauch-Angewohnheiten Assylovs nicht gemocht zu haben. Er stach Assylov neunmal in den Bauch und fünfmal in den Schritt. Insgesamt stach der Täter über 40 Mal auf sein Opfer ein, bevor er ihn zerstückelte. Der 45-Jährige geht einer lebenslangen Haftstrafe entgegen.

Lesen Sie auch: Mann prügelt Ehefrau ins Koma und gibt damit vor Kumpels an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser