SUV: Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Kleeblatt-Power

Wenn, dann gleich richtig. Mit dem berühmten Kleeblatt Quadrifoglio an seiner Flanke mutiert der Alfa Romeo Stelvio zu einem der leistungsstärksten SUV überhaupt. Das garantiert größtmöglichen Fahrspaß.

Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Power-SUV mit Ferrari-Unterstützung Bild: Alfa Romeo/spot on news

Keine Marke startet derzeit so cool durch wie Alfa Romeo. Ein Verkaufsplus von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist der eindrucksvolle Beleg. Der Stelvio, der jetzt als Power-SUV mit dem Zusatz "Quadrifoglio" kommt, hat wesentlich zum Erfolg beigetragen. Und damit zu Verkaufszahlen, von denen die Strategen der italienischen Traditionsmarke vor nicht allzu langer Zeit nicht einmal zu träumen wagten. Vielmehr hat man lange ums nackte Überleben gekämpft. Dank der neuen Plattform "Giorgio" hat Alfa aber jetzt die Limousine Giulia und eben den Bestseller Stelvio im Programm. Wie sich die Zeiten ändern...

So viel Rückenwind macht mutig und stärkt das Selbstbewusstsein. Schließlich sieht sich Alfa Romeo als eine durch und durch sportliche Marke. Und da darf es schon mal ein bisschen mehr sein, wenn es um die Leistung angeht. Eindrucksvolle 510 PS stecken unter dem Topmodell, dessen Flanke das legendäre, grüne Kleeblatt (Quadfrifoglio verde) ziert - in Handgröße. Erstmals kombinierten die Ingenieure den potenten 2,9-Liter-Sechszylinder mit Allradantrieb. Entwickelt wurde der Bi-Turbomotor zusammen mit Ferrari, was nicht die schlechtesten Voraussetzungen für einen ordentlichen Vortrieb sind.

Auf dem schnellstem Weg zum Scheich

Auf dem Papier sollen 3,8 Sekunden für den Sprint von null auf 100 km/h drin sein. Die Höchstgeschwindigkeit geben die Italiener mit 283 km/h an. Damit gerät der Stelvio Quadrifoglio zu einem der schnellsten SUV der Welt. Alfa behauptet, kein SUV im gleichen Segment habe bislang die legendäre Nordschleife des Nürburgringes zügiger umrundet. Die Stoppuhr soll bei 7:51 Minuten stehen geblieben sein.

Ausprobieren konnten wir das leider nicht, doch zumindest auf einer ähnlichen Strecke die Dynamik-Qualitäten des Stelvio erfahren - in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit der freundlichen Unterstützung eines Scheichs. Im Jais-Gebirge, gut eine Autostunde nordöstlich von Dubai, führt eine traumhaft ausgebaute Passstraße, der Jebel Jais, hinauf zu seinem Anwesen. Tempolimit? Nicht wirklich. Der Pförtner am Schlagbaum winkt mit den Worten durch: "Gib Gas, hab Spaß!"

Also: Startknopf gedrückt, Ganghebel auf D und los. Schon nach wenigen Kilometern spürt man, wie exzellent der Stelvio in der Hand liegt, äußerst präzise auf Lenkbefehle reagiert und sauber kontrolliert seine Bahn zieht. Das Gewicht von 1,8 Tonnen ist ihm nicht anzumerken. Die Agilität überrascht, da haben Techniker und Ingenieure Eindrucksvolles abgeliefert. Der V6 hängt mit seinem 600 Newtonmeter Drehmoment gierig am Gas und klingt im Race-Modus fast so schön wie die Triebwerke, die Ferrari in seine Boliden einbaut. Zudem schickt das Allradsystem nur maximal 50 Prozent des Antriebsmoments zu den Vorderrädern, genau die richtige Portion, um den Hintern ein wenig in die Driftstellung zu bringen. Wird's zu viel, regelt die Elektronik den Übereifer ein wenig runter.

Der Power-SUV ist auch familientauglich

Bei aller Sportlichkeit ist der Stelvio Quadrifoglio kein knochenhartes Auto. Dank der adaptiven Dämpfer und Umschaltmöglichkeit in den Komfortmodus verhält sich das italienische SUV auch im Alltag kommod und bietet durchaus reisetauglichen Langstreckenkomfort. Hierfür sind sich selbst die sportlich ausgeprägten Schalensitze (mit Karbonrücken) nicht zu schade. Die Preisliste beinhaltet jedoch auch normale Sportsitze mit einstellbaren Seitenwangen.

Apropos Preis: Ja, auch ein Alfa Romeo kann teuer sein. Und mit solch einer Performance erst recht. Der Super-Stelvio kostet stramme 89.000 Euro, liegt damit sogar deutlich über den stärksten Versionen vom Porsche Macan, Audi Q5 oder BMW X3. Einzig für den gleichstarken Mercedes-AMG GLC 63 S 4Matic müssen noch knapp 3.000 Euro draufgepackt werden. Den Gipfel des Jebel-Jais-Passes erklimmt aber auch das AMG-SUV nicht schneller.

Technische Daten Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Länge: 4,70 m, Breite: 1,96 m, Höhe: 1,68 m, Leergewicht: 1.830 kg, Kofferraum: 526 bis 1.600 l, Motor: 2,9-Liter-Sechszylinder-Bi-Turbo-Benziner, Leistung: 375 kW (510 PS) bei 6.500 U/min, Drehmoment: 600 Nm bei 2.500 bis 5.000 U/min, Getriebe: 8-Gang-Automatik, Allradantrieb, Beschleunigung 0-100 km/h: 3,8 s, Höchstgeschwindigkeit: 283 km/h, EU-Verbrauch: 9,0 l/100 km, CO2: 210 g/km, Listenpreis: 89.000 Euro.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser