Improvisiertes Sex-Spielzeug: Brite zerfetzt sich Darm mit 77-Zentimeter-Stab

Finger weg vom Alkohol! Ein betrunkener Brite wollte sich selbst befriedigen und führte sich zu diesem Zwecke ein improvisiertes Sex-Spielzeug in den Anus ein. Einziges Problem: Das Teil war 77 Zentimeter lang und zerstörte seinen Darm.

Selbstbefriedigung endet mit Not-OP. Bild: Fotolia/ ruigsantos

Im alkoholisierten Zustand kommen Menschen auf die dümmsten Ideen. Auch wenn zahlreiche Beispiele belegen, dass Betrunkene oftmals mehr Glück als Verstand haben: Der Fall dieses Briten widerlegt diese Theorie.

Betrunkener Brite zerfetzt sich Darm mit Sex-Spielzeug

Wie die "Daily Mail" berichtet, hatte sich der 53-Jährige im sehr stark alkoholisierten Zustand einen biegsamen, 77 Zentimeter langen Stab in den Anus eingeführt. Sein eigentlicher Wunsch, sexuelle Befriedigung, löste sich in Luft auf, als ihm der Stab aus der Hand glitt und er ad hoc große Schmerzen verspürte.

Brite schwebte in Lebensgefahr

Der Brite begab sich umgehend in die Notaufnahme, wo die Ärzte den Patienten röntgten. Aufgrund der Aufnahme wurde der 55-Jährige sofort in den OP gebracht und notoperiert. Der Stab hatte sich durch den Darm des Briten gebohrt. Es bestand Lebensgefahr. Das improvisierte Sex-Spielzeug sowie 20 Zentimeter seines Dickdarms wurden während der Operation entfernt.

Lesen Sie auch: Bei DIESER Sex-Stellung trocknet die Vagina aus

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser