Blutbad in Berlin-Wilmersdorf: Mann (21) will seine Mutter retten - und wird abgestochen

Seine Hilfsbereitschaft wurde ihm zum Verhängnis: Ein 21 Jahre alter Mann wurde in Berlin-Wilmersdorf brutal erstochen, als er seiner von fünf Verbrechern bedrohten Mutter zu Hilfe eilen wollte. Jetzt wurde ein Verdächtiger gefasst.

Ein junger Mann aus Berlin wurde beim Versuch, seiner von Verbrechern bedrohten Mutter zu helfen, kaltblütig erstochen (Symbolfoto). Bild: Fotolia / tiero

Aus einem geplanten Raubüberfall wurde eine kaltblütige Tat: Bereits im November wurde die Inhaberin eines Spätverkaufs in Berlin-Wilmersdorf von einem Verbrecher-Quintett als Opfer auserkoren. Die drei Männer und zwei Frauen, letztere einem Bericht von "rbb24" zufolge 18 und 19 Jahre alt, sollen der Ladeninhaberin am 5. November an der Bundesallee aufgelauert und versucht haben, den Laden auszurauben.

Überfall in Berlin-Wilmersdorf entwickelt sich zum Mordfall

Da der ursprüngliche Überfall-Plan misslang, änderte die Diebesbande ihr Vorgehen. Die Geschäftsbetreiberin sollte auf ihrem Nachhauseweg überfallen werden, nachdem sie ihren Shop gegen 22.45 Uhr schloss. Doch das Überfall-Opfer reagierte mit lauten Schreien auf den Angriff und flüchtete sich in ihr Wohnhaus. Dort wurde der 21 Jahre alte Sohn der Frau auf das Verbrechen aufmerksam und eilte seiner Mutter zu Hilfe - eine fatale Entscheidung.

Mann (21) erstochen, als er seiner Mutter gegen Diebe zu Hilfe eilt

Der junge Mann wurde selbst zum Opfer, als er die Angreifer von seiner Mutter abbringen wollte. Zwei Männer aus der Tätergruppe, "rbb24" zufolge 20 und 22 Jahre alt, stachen daraufhin auf den 21-Jährigen ein und verletzten den hilfsbereiten jungen Mann so schwer, dass er noch am Tatort seinen Verletzungen erlag.

Erste Festnahme im Messermord-Fall von Berlin-Wilmersdorf

Jetzt konnte die Polizei einen Erfolg in den Ermittlungen verbuchen: Der 22 Jahre alte mutmaßliche Angreifer wurde festgenommen, nachdem er sich der Polizei stellte. Die zwei anderen Männer, die ebenfalls zu der Verbrechergruppe gehörten, seien Medienberichten zufolge zwar identifiziert, aber noch flüchtig. Der Festgenommene befindet sich aktuell in U-Haft. Auch die beiden weiblichen Personen, die an dem Verbrecher beteiligt gewesen sein sollen, werden von der Polizei wegen des Verdachtes gesucht, an einem versuchten schweren Raub beteiligt gewesen zu sein.

Schon gelesen? Syrer ersticht Psychologen in Flüchtlingszentrum

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser