Blutiger Streit in Limburg: Penis abgeschnitten! Mann muss über 5 Jahre in Haft

Im Alkoholrausch sind zwei Männer in Limburg aneinandergeraten. Nach einem Streit soll einer der beiden sein Opfer zuerst geschlagen und später verstümmelt haben. Jetzt wurde ein Urteil gefällt.

Nach einem Streit soll ein Mann sein Opfer zunächst geschlagen und anschließend verstümmelt haben (Symbolbild). Bild: showcake/fotolia

Nachdem er einem Mann den Penis abgeschnitten hat, muss ein Angeklagter (32) wegen Körperverletzung mit Todesfolge für fünf Jahren und vier Monaten in Haft. Das Landgericht im hessischen Limburg verurteilte ihn am Mittwoch und ordnete auch an, dass der alkoholkranke Mann in eine Entziehungsanstalt kommt. Ob eine Revision gegen das Urteil eingelegt wird, ist noch offen.

Bluttat in Limburg: Mann schneidet Opfer den Penis ab - über 5 Jahre Haft

Mit dem Strafmaß folgte das Gericht in dem neu aufgerollten Prozess weitestgehend der Staatsanwaltschaft. Der Verteidiger hatte auf Freispruch plädiert. Der Angeklagte soll im März 2016 in Wetzlar mit seinem späteren Opfer literweise Wein und Weinbrand getrunken haben. Dabei kam es laut Staatsanwalt zum Streit: Zunächst griff der 53-Jährige dem Angeklagten zwischen die Beine, dann schlug dieser dem anderen mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer ging zu Boden und erstickte an Erbrochenem. Danach soll der 32-Jährige den Mann mit einem Messer verstümmelt haben.

Lesen Sie auch: Horror-Attacke – Sex-Albtraum! Gespielin hackt Penis und Hoden ab.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser