Nach Hunde-Attacke in Bad Ems: Wird der Hundeführerschein in DIESEM Bundesland bald Pflicht?

Nach einer brutalen Hunde-Attacke auf einen Spaziergänger im rheinland-pfälzischen Bad Ems fordert die Tierschutzorganisation Peta nun die Einführung eines Hundeführerscheins. Wird der Sachkundenachweis jetzt bald Pflicht?

In Rheinland-Pfalz hat eine brutale Beiß-Attacke nun die Tierschutzorganisation Peta auf den Plan gerufen. Sie fordern nun die Einführung eines Hundeführerscheins. Bild: dpa

Nach einer brutalen Hunde-Attacke in Bad Ems fordert die Tierschutzorganisation Peta nun die Einführung eines sogenannten Hundeführerscheins in Rheinland-Pfalz. "Focus Online" berichtete zuerst über den Fall.

Nach Hunde-Attacke: Peta fordert Hundeführerschein in Rheinland-Pfalz

Demnach habe der Hund eines 25-Jährigen am 5. Dezember einen Spaziergänger in Bad Ems plötzlich angegriffen und gebissen. Neben einer Verletzung am Unterarm wurde auch die Jacke des Mannes beschädigt. Den Hundebesitzer schien der brutale Vorfall mit seinem Tier wenig zu interessieren. Er verließ den Tatort Medienberichten zufolge ohne seine Personalien anzugeben.

Das soll der Hundeführerschein bewirken

Die Einführung eines Hundeführerscheins soll derartige Vorfälle nun verhindern. Wie das geht? Das Dokument soll demnach sicherstellen, dass der Hundehalter die Signale seines Vierbeines richtig deuten kann. Denn "eine funktionierende Kommunikation zwischen Hund und Halter ist unerlässlich, um Beißvorfälle zu verhindern", heißt es beim Onlineportal.

Wie der Peta-Fachreferent Peter Höffken weiter ausführt, "können viele Halter ihre Hunde nicht einschätzen. Somit ist die wahre Ursache für Beißattacken bei ihnen zu suchen – nicht beim Tier. Der Hund hätte gar nicht in die Nähe des Mannes gelangen dürfen. Das Verhalten des Hundehalters war verantwortungslos", zitiert "Focus" den Peta-Mitarbeiter. Die Einführung eines Hundeführerscheins soll nun dafür sorgen, dass der Hundehalter sein Tier besser versteht und einschätzen kann.

In DIESEN Bundesländern gibt es bereits einen Hundeführerschein

Einen Hundeführerschein kann nur derjenige erhalten, der bereits vor der Aufnahme eines Hundes einen Theoriekurs absolviert hat, bei dem er das notwendige Wissen eines Hundehalters erwerben kann. Rheinland-Pfalz wäre nicht das erste Bundesland, das einen Hundeführerschein einführt. Auch Niedersachsen, München, Mannheim und Berlin haben den Sachkundenachweis für Hundehalter bereits beschlossen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser