Winterurlaub: Ski in - Ski out: Vom Bett auf die Piste

Ski in - Ski out nennen die Amerikaner Unterkünfte in Pistennähe, bei denen Skifahrer und Snowboarder gleich mittendrin sind im Vergnügen. Das ist nicht nur bequem, sondern spart auch jede Menge Zeit.

Vom Hotel auf die Skipiste - wie hier unter den drei Zinnen in den Dolomiten Bild: Bad Moos - Dolomites Spa Resort/spot on news

Das Auto bleibt in der Hotelgarage, überfüllte Skibusse auf dem Weg zu Lift oder Bergbahn bleiben einem erspart. Wer für den Skiurlaub eine Unterkunft an Loipe oder Piste gewählt hat, ist klar im Vorteil. "Ski in - Ski out" nennt man das auf Neudeutsch, der Begriff kommt aus Amerika. Er bringt die Vorteile auf den Punkt, nach dem Frühstück die Bretter vor dem Hotel anzuschnallen und abends an selber Stelle den Einkehrschwung zu setzen. Wir haben ein paar dieser Hotels gefunden, die neben dem Privileg ihrer besonderen Lage eines gemeinsam haben - traumhafte Panoramen auf die schneebedeckte Bergwelt.

Traumaussichten am Wilden Kaiser

Am Wilden Kaiser in Scheffau, inmitten der Kitzbüheler Alpen, ist eine Lodge entstanden, die ihrem Namen alle Ehre macht - die Kaiserlodge. Erst vor ein paar Wochen eröffnet (so neu, dass es von ihr noch keine Winterbilder gibt), bietet das auf 1.800 Metern gelegene Hotel einen direkten Einstieg in 284 Pistenkilometer und über 70 Kilometer präparierte Loipen in einer Skiregion, die zu den besten der Alpen gezählt wird.

Wer vom Skivergnügen nicht genug bekommt, kann sich tagsüber auf den Pisten und abends beim Langlaufen austoben. Die Nachtloipe Scheffau ist täglich bis 21.30 Uhr beleuchtet und liegt wie das Skigebiet quasi vor der Haustür der Kaiserlodge, der neuen Hotelattraktion am Wilden Kaiser.

In traditioneller Tiroler Bauweise mit natürlichen Materialien aus der alpinen Region und einem atemberaubenden Blick auf das Kaisergebirge beherbergt sie 61 Zimmer und Appartements, dazu eine Suite und ein Penthaus. Neben einmaligen Panoramablicken finden Gäste einen 1.300m² großen See, der im Sommer zum Baden, Sonnen und Abtauchen dient. Der Wellnessbereich auf dem Dach bietet ganzjährig entspannte Fernsicht-Erholung mit Innen- und Außenpool, Sauna und Ruhebereich sowie eine Bibliothek zum Zurückziehen und Stöbern.

Zum Konzept der Kaiserlodge gehört es, den Gästen in puncto Kulinarik die Wahl zu lassen zwischen dem Hotelrestaurant Deli & Bar, selbst zu kochen und sich die Zutaten liefern zu lassen (einschließlich eines täglichen Rezeptvorschlages), oder vom Lieferservice "Kaiser's Bote" Gerichte vorgekocht zu bekommen, die nur noch endzubereitet und angerichtet werden müssen. Fertig ist der perfekte Skiurlaub an der Piste! www.Kaiserlodge.at

Einkehrschwünge in Saalbach-Hinterglemm

Skibegeisterte lieben das Gefühl, als Erste durch den Neuschnee zu cruisen. Gäste des Marten genießen den Luxus, Skier und Snowboard gleich vor der Tür anzuschnallen. Zwei Bergbahnen liegen in unmittelbarer Nähe des familiengeführten 4-Sterne Hotels und bieten den direkten Einstieg in Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet Saalbach Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn.

270 Pistenkilometer sorgen für Schneevergnügen für alle Könnensstufen, dazu gibt es drei Snowparks, ein Skier- und Boardercross sowie den Nightpark. Die hoteleigene Hochalm ist die Station für den Einkehrschwung und zu deftigen Schmankerln.

Die letzte Abfahrt führt direkt zurück zum Marten. Dort sorgt der kleine Wellnessbereich für Entspannung. Auch kulinarisch werden die Gäste des Marten verwöhnt: Vom großen Frühstücksbüffet mit allerlei regionalen Köstlichkeiten bis hin zum abendlichen 6-Gänge Menü mit ausgewählten Weinen. Kleiner Tipp zuletzt: Im Rahmen des zehn-jährigen Jubiläums können Gäste diesen Winter einen zehntägigen Aufenthalt im Marten für zwei Personen im Wert von über 3.000 Euro gewinnen. www.marten.at.

Luxuriöses Basiscamp im Kleinwalsertal

Auf 1.086 bis 2.230 Meter eröffnet sich im Kleinwalsertal ein Winterparadies. Imposante Berggipfel, tief verschneite Wälder, jede Menge Sonnenschein und mittendrin das legendäre Travel Charme Ifen Hotel in Hirschegg. Als einziges Fünf-Sterne-Hotel im Kleinwalsertal ist es für Skifahrer, Snowboarder und Rodler als luxuriöses Basiscamp prädestiniert.

Bei Schneesicherheit von Dezember bis April bietet das Skigebiet Kleinwalsertal-Oberstdorf auf 120 Kilometern Piste in allen Schwierigkeitsgraden eine große Vielfalt. Das Walmendingerhorn gilt dabei als Highlight für Genuss-Skifahrer und der Hohe Ifen besticht diesen Winter neben anspruchsvollen Tiefschneehängen mit einer neuen beheizten Sechser-Sesselbahn.

Der nächste Lift ins Skivergnügen befindet sich nur wenige Meter vom Hotel entfernt, und wer ausgepowert vom Berg kommt, kann sich im 2.300 Quadratmeter großen Spa des Ifen Hotels mit Innenpool, Außen-Whirlpool, Saunalandschaft und verschiedenen Ruhebereichen mit Wasserbetten und Hängekörben entspannt fallenlassen. Bemerkenswert sind auch die Gourmetkreationen von Sternekoch Sascha Kemmerer in seinen beiden Restaurants, ehe der Abend bei Live-Musik und einem Zirbenschnaps auf 1.111 Metern Höhe in der gleichnamigen "Bar 1.111" ausklingt. www.travelcharme.com/hotels/ifen-hotel

Feel good mit Dolomitenpanorama

Privilegierter wie im Bad Moos - Dolomites Spa Resort könnte die Lage nicht sein: Von der Haustür sind es keine 50 Meter bis zum Lift und insgesamt 93 Pisten- sowie 200 Loipenkilometern - direkt vor der Haustür. Das ist "Ski in - Ski out" in Perfektion. Vom Hotel haben die Gäste einen herrlichen Blick zum nahen Sexten und seinem Hausberg Helm sowie der Rotwand. Beide Berge sind Teil des Skizirkus 3 Zinnen Dolomites, der sich für alle Könnerstufen genießen lässt, bevor man nachmittags unmittelbar vor der Sonnenterrasse des Hotels wieder abschwingt.

Perfekte Bedingungen finden auch die Langläufer vor, gegenüber des Dolomites Spa Resort verläuft eine der schönsten Loipen in den Dolomiten von Sexten hinein ins Fischleintal bis zur Talschlusshütte und zum Aufstieg Richtung Drei Zinnen, um nur eine von vielen Traumloipen zu nennen. Und zum perfekten Wintervergnügen gehören auch eine Rodelpartie auf der 5,5 Kilometer langen Strecke von der Rotwand oder Winterwanderungen und Schneeschuhtouren mit dem Outdoor Guide des Hotels ins Fischleintal oder Richtung Kreuzbergpass.

Danach: Wellness mit rund 250 Jahre Badetradition in Bad Moos und Experten im Medical Spa und in der Wellness-Abteilung des Hotels. Das Mineralwasser der hauseigenen Schwefelquelle wird bei modernen Anwendungen eingesetzt. Außerdem gibt es seit diesem Jahr das Move & Balance-Programm mit über 40 Aktivitäten pro Woche in verschiedenen Arrangements. Passend dazu hat das Küchen-Team mit den "Feel Good"-Menüs eine leichte und gesunde Alternative des Abendessens kreiert: Südtiroler Küche mit mediterranen Akzenten. Frische regionale Zutaten von den Bauern aus dem Hochpustertal spielen dabei eine Hauptrolle. www.badmoos.it

Pole-Position im Skigebiet Christlum

Zwischen Österreichs größtem Naturpark Karwendel und dem Rofangebirge liegt das Alpine Lifestyle Hotel "Das Kronthaler" mit den direktem Zugang auf die Pisten des als schneesicher bekannten Skigebiets Christlum. Das Vier Sterne Superior-Hotel hat nicht nur eine hauseigenen Skischule, sondern bietet auch geführte Skitouren für alle Könnerstufen in den Naturpark Karwendel an, die direkt vor der Hoteltür starten.

Zudem ist "Das Kronthaler" eine qualitätsgeprüfte Langlauf-Unterkunft, 200 Kilometer beträgt das Loipennetz rund um das Skigebiet Christlum, mit abwechslungsreichen Möglichkeiten für Anfänger und Fortgeschrittene.

Nach einem langen Skitag haben die Gäste erneut die Wahl - zwischen verschiedenen Saunen und entspannenden Anwendungen im 2.500 Quadratmeter großen Spabereich, oder diversen Kursen aus dem wöchentlichen Aktivprogramm. Fehlt natürlich noch die Kulinarik: Beim reichhaltigen Frühstücksbuffet, dem vitalen Light Lunch und einer 5-Gang Gourmet-Abenddegustation gibt es nichts zu beanstanden. www.daskronthaler.com.

Wiesergut: Anschnallen und abfahren

Wer im Wiesergut wohnt, schnallt seine Skier direkt an der Abfahrtsstrecke der Zwölferkogelbahn an, die zu 200 Kilometern Pisten im Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn gehören. Das kleine Refugium mit 17 Gutshof- und sieben exklusiven Garten-Suiten besticht durch naturverbundenen Luxus und herzliche Gastfreundschaft.

Der zeitlose Stil des Wiesergut stellt die Natur in den Mittelpunkt, mit einheimischem Holz, Naturstein, Granit, Glas und Sichtbeton. Warme Erdtöne, edle Leinen- und Lodenstoffe sowie wettergegerbtes Leder dominieren das Design.

Wellness genießen Wintersportler im Private Spa auf dem Dach mit offener Feuerstelle, einer Badewanne im Freien und dem beeindruckenden Ausblick auf die umliegenden Berggipfel. In drei Garten-Suiten gibt es seit diesem Winter eine eigene Sauna. Auch in Sachen Kulinarik gibt sich das Wiesergut naturnah: Die meisten Produkte stammen aus der familiengeführten Landwirtschaft der Gastgeber und aus der Region. Auszuprobieren in der Piazza mit frisch gebackenem Brot aus dem Holzofen, selbstgemachten Aufstrichen und Butter, duftendem Kaffee sowie ausgesuchten Weinen und erfrischendem Quellwasser. www.wiesergut.com

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser