Maude Julien: Vater foltert Tochter 15 Jahre lang - als Überlebenstraining

Die Kindheit von Maude Julien war die Hölle. 15 Jahre lang wurde sie von ihrem Vater gefoltert. Der Grund: Er wollte aus seiner Tochter einen "Super-Menschen" machen.

Maude Julien wurde jahrelang von ihrem Vater gefoltert. Bild: Droemer Knaur / Alain Schmidt

Er fütterte sie mit Whiskey, verpasste ihr Stromschläge und sperrte sie in einen Keller voller Ratten: Maude Juliens Kindheit war der blanke Horror. Ihr Vater nannte es Überlebenstraining. Denn er wollte seine Tochter "übermenschlich" machen.

Mann foltert Tochter, um aus ihr Übermensch zu machen

Der Franzose Louis Didier heiratete seine Adoptivtochter und zeugte mit ihr ein Kind. Als Maude drei Jahre alt war, wurde sie von der Außenwelt isoliert. Sie sollte zu einem besonderen Geschöpf heranwachsen. Eine Art Übermensch, die vollständig seiner Kontrolle unterworfen und abgehärtet sei. Zwei Mal pro Woche musste sich Maude an einem Elektro-Zaun festhalten. Schmerz durfte sie dabei nicht zeigen. Brutale Tests waren an der Tagesordnung! Sie musste Whiskey trinken und danach noch geradeaus laufen. Körperliche Wärme von ihren Eltern erhielt sie nicht.

Maude Julien veröffentlicht Buch über Folter-Kindheit

Noch heute leidet die mittlerweile 60-Jährige an den emotionalen und körperlichen Qualen. Die kruden Erinnerungen an ihre Kindheit hielt Julien im Buch "The Only Girl in the World: A Memoir" fest. Es ist bereits ihr zweites Werk. Das erste Buch "Der Wille meines Vaters" erschien in deutscher Sprache im Knaur Verlag.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser