Unterschätzte Gefahr: Mutter (20) bekommt Grippe und stirbt

In Phoenix, USA, ging eine junge Frau zum Arzt, weil sie sich nicht gut fühlte. Die Mediziner diagnostizierten eine Grippe und schickten sie nach Hause - kurze Zeit später war sie tot. Das steckt dahinter.

Völlig unerwartet starb eine junge Frau nach einer Grippe-Diagnose (Symbolbild). Bild: Maurizio Gambarini/dpa

Warum musste Alani Murrieta sterben? Nachdem bei der jungen Amerikanerin eine Grippe diagnostiziert wurde, verstarb die 20-jährige Mutter rund einen Tag später. Die Angehörigen sind immer noch fassungslos.

Frau bekommt Grippe und stirbt

Weil sie sich nicht gut fühlte, ging eine 20-jährige Frau zum Arzt, um sich gründlich untersuchen zu lassen. Die Mediziner stellten bei der Frau eine Grippe fest, verschrieben ihr entsprechende Medikamente und schickten sie wieder nach Hause, berichtet "fox10phoenix.com". Doch über Nacht verschlechterte sich ihr Zustand. Als sie nicht mehr richtig atmen konnte, brachte sie ihre Mutter ins Krankenhaus. Dort machten die Ärzte eine überraschende Entdeckung.

Lungenentzündung kostet junge Frau das Leben

Im Krankenhaus verschlechterte sich ihr Zustand weiter. Eine Röntgenuntersuchung ergab, dass sich die Grippe zu einer Lungenentzündung verschlechtert hatte. Obwohl sie sofort künstlich beatmet wurde, hörte ihr Herz plötzlich auf zu schlagen. Ärzte und Angehörige zeigten sich schockiert, da die Frau vorher keine Vorerkrankungen gehabt haben soll. Die junge Mutter hinterlässt zwei Söhne im Alter von zwei Jahren beziehungsweise sechs Monaten.

Lesen Sie auch: Grippewelle 2017 im Anmarsch! Was spricht für eine Grippeimpfung?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser