Gruppenmord in Argentinien: Vergewaltigt und zerstückelt! Junge (11) stirbt bei satanischem Ritual

Mario Agustin Salto war elf Jahre alt, als sein Leben durch eine Gruppe Männer und eine Frau in einem satanischen Ritual beendet wurde. Der Junge aus Argentinien wurde entführt, vergewaltigt, zerstückelt und schließlich aufgehängt.

Der Junge wurde brutal ermordet. Bild: Fotolia/ showcake

Mario Agustin Salto wurde im Juni 2016 tot aufgefunden. Für seinen brutalen Tod ist eine Gruppe Männer und eine Schuldirektorin verantwortlich. Der Elfjährige aus Argentinien wurde laut "Mirror" entführt, missbraucht und anschließend umgebracht. Für die Grausamkeit, welche die Peiniger an den Tag legten, gibt es kaum Worte. Sie hatten den Jungen mit einem Draht aufgehängt und ihn dann, als er bereits im Sterben lag, auch noch zerstückelt.

Gefunden wurde die geschändete Leiche des Jungen nur 48 Stunden, nachdem er seinen Eltern gesagt hatte, er wolle einen Angelausflug unternehmen.

Junge (11) aufgehängt und zerstückelt

Wie die Polizei mitteilte, wurden vor Kurzem Miguel Angel Jimenez, dessen Frau Arminda Lucrecia Dia, eine Schuldirektorin, deren Sohn Alfredo Daniel Albarracin und ein Mann namens Pablo Ramirez festgenommen. Durch diese vier Personen steigt die Zahl der Verdächtigen im Mordfall Mario Agustin Salto auf insgesamt sieben. Im Juni wurden bereits drei weitere Männer festgenommen.

Ermittler gehen von satanischem Ritual aus

Alle Verdächtigen gehören laut "Mirror" zu einer Familie. Der zuständige Richter geht davon aus, dass der Elfjährige einem satanischen Ritual zum Opfer gefallen ist.

Lesen Sie auch: Tod durch Gehirnblutung! Pärchen foltert Tochter (2) zu Tode

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser