Hausbrand in Laubach-Gonterskirchen: Tödlicher Überfall auf Paar - Drogengeschäfte als Motiv?

Sechs Maskierte sollen in einem Wohnhaus in der Nähe von Gießen ein Paar überfallen und ein Feuer gelegt haben. Ein Mann konnte nur noch tot geborgen werden. Wie er starb, kam durch die Obduktion ans Tageslicht.

In Laubach-Gonterskirchen in der Nähe von Gießen wurde ein Paar in seinem Wohnhaus überfallen und zusammengeschlagen, bevor das Haus in Flammen aufging. Dabei kam ein 57-jähriger Mann ums Leben. Bild: Boris Roessler / picture alliance / dpa

Bei einem Raubüberfall in den eigenen vier Wänden ist ein 57 Jahre alter Mann in Hessen gestorben. Seine Leiche lag in dem brennenden Wohnhaus in Laubach-Gonterskirchen bei Gießen. Wie "focus.de" mitteilte, sollen sich mittlerweile zwei Tatverdächtige in Haft befinden. Es handle sich um deutsche Staatsangehörige marokkanischer Abstammung im Alter von 30 und 37 Jahren. Sie wurden am Mittwochabend in ihren Wohnungen im Taunus festgenommen und noch am selben Abend dem Haftrichter vorgeführt. Sie sollen mit dem getöteten 57-Jährigen in der Vergangenheit umfangreiche Drogengeschäfte abgewickelt haben, wie die Ermittler mitteilten.

Tödlicher Überfall auf Paar - Drogengeschäfte als Motiv?

Beide Männer stritten die Tat zunächst ab. Sie werden beschuldigt am späten Dienstagabend den 57-Jährigen und seine 59-jährige Lebensgefährtin in ihrem Haus überfallen, den Mann getötet und schließlich Feuer gelegt haben.

"Die Verstrickung in den Betäubungshandel könnte auch Hintergrund des Überfalls gewesen sein", heißt es in der Mitteilung. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der Überfall "eine gezielte Aktion" war. Die Beschuldigten bestreiten die Tat und machen von ihrem Schweigerecht Gebrauch. Die Polizei geht davon aus, dass insgesamt sechs Täter beteiligt waren.

Tödlicher Überfall in Hessen: Mann (57) starb gewaltsam vor dem Feuer

Das Opfer wurde am frühen Mittwochmorgen tot im Keller gefunden. Wie der Mann zu Tode kam, stand zunächst nicht fest. Inzwischen hat eine Obduktion Aufschluss über die Todesursache des 57 Jahre alten Mannes gegeben. Der Mann starb der Untersuchung zufolge an massiver Gewalteinwirkung, sagte Polizeisprecher Jörg Reinemer am Donnerstag. Sowohl Schläge mit einem stumpfen Gegenstand als auch Tritte oder Treppenstürze seien vorstellbar. Erst nach dem Tod des Mannes legten die Täter Feuer. Sie hielten sich etwa vier Stunden bei dem Paar auf.

Die Ermittler untersuchten am Donnerstag sowohl das Haus in Laubach-Gonterskirchen bei Gießen als auch das Auto des Opfers auf Spuren. Der Wagen, den die Täter gestohlen hatten, wurde fast 40 Kilometer vom Tatort gefunden.

Ermittlungen nach Feuerdrama und Überfall in Laubach-Gonterskirchen dauern an

Ob sich Täter und Opfer kannten, war noch unklar. Die Frau, die dem Überfall verletzt überlebte, hatte ausgesagt, die Männer seien maskiert und dunkel gekleidet gewesen und hätten Französisch und "Marokkanisch" gesprochen. Ob damit Arabisch oder eine Berbersprache gemeint ist, war zunächst unklar. Die Opfer haben die deutsche Staatsbürgerschaft.

Hinweise auf ein Tatmotiv gab es auch noch nicht. Raubmord sei nur eine Möglichkeit, hieß es. Ob die Täter mehr gestohlen haben als das Auto, war noch unklar. Die Ermittler sprachen von einer "ungewöhnlichen" Tat und suchten mit einem Großaufgebot nach den Tätern. Es werde "in alle Richtungen" ermittelt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser