27.11.2017, 16.06 Uhr

Wetter Dezember 2017 aktuell: Winter-Alarm! Wettervorhersage kündigt Schnee und Schmuddelwetter an

Der Dezember steht vor der Tür, und pünktlich zum Novemberausklang kündigt die Wettervorhersage für Deutschland Schnee und Bibber-Temperaturen an. Wie das Wetter aktuell wird, erfahren Sie hier.

Pünktlich zum Novemberausklang wird in Deutschland Schnee erwartet. Bild: Patrick Seeger / picture alliance / dpa

Der Blick auf den Kalender verrät: Der November verabschiedet sich, der Dezember und das Wochenende des ersten Advents stehen bevor. Auch das Wetter passt sich der Vorweihnachtszeit an und hat pünktlich zum Dezember-Beginn das volle Winterprogramm im Gepäck. Den Meteorologen zufolge lässt der erste Schnee nämlich nicht mehr lange auf sich warten.

Die letzte Woche im November beginnt allerdings zunächst nicht etwa mit weißer Flockenpracht, sondern mit ungemütlichem Wetter und Regen. "Wechselhaft, windig und nasskalt" bleibt es dann auch die folgenden Tage, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte. Spätestens jetzt sollte also der Wintermantel aus dem Kleiderschrank geholt werden.

Wetter aktuell Ende November 2017: Wolken und Regen mischen sich mit milden Temperaturen

Am Montag, dem 27.11.2017, trüben Wolken das Wetter, nur am Alpenrand und in der Oberlausitz bleibt es länger aufgelockert. Von Nordwesten her zieht eine Regenfront über Deutschland, die spätestens am Abend auch Mittel- und Ostdeutschland erreichen wird. Laut DWD-Meteorologen bringt sie auch mildere Temperaturen von bis zu 3 bis 7 Grad. Im Gebirge fällt der Regen bei Temperaturen zwischen minus 2 und 2 Grad Celsius als Schnee und sorgt für vorweihnachtlichen Flockenalarm.

Bei ähnlichen Temperaturen steht auch der Dienstag im Zeichen von dichten Wolken und vorübergehendem Regen. Im Nordwesten Deutschlands wechseln sich Sonne und Wolken mit einzelnen Schauern ab. Im höheren Bergland fällt meist Schnee. Die Höchsttemperaturen liegen bei 6 Grad Celsius an der Nordsee und Werte um den Gefrierpunkt im Süden Deutschlands.

Wettervorhersage für Deutschland - Temperatursturz und Schnee zur Wochenmitte

Durch die milden Temperaturen steigt die Schneefallgrenze zeitweise auf über 1000 Meter an, bevor sie zur Wochenmitte wieder auf rund 400 Meter fällt. Die Niederschläge werden seltener, gleichzeitig reißt die Wolkendecke auf, was sich auch auf die Temperaturen auswirkt - die Tiefswerte bewegen sich zwischen minus 2 und 4 Grad Celsius. In den Berglagen kommt es zu Frost mit einhergehender Glättegefahr. Auch in tieferen Lagen müssen Autofahrer vor allem nachts damit rechnen - auch durch Schnee, Schneematsch und überfrierende Nässe.

Schnee auch im Flachland! Der Winter auf Stippvisite zum Dezember-Anfang

Im Flachland sei Winterwetter weiterhin kein großes Thema, erklärte ein DWD-Meteorologe. In den tieferen Lagen Deutschland müsse aktuell keine Schneedecke befürchtet werden. Während des Frühstücks könne es aber auch dort schon mal zu einer "morgendlichen weißen Überraschung" in Form eines Schneeschauers kommen.

Schon gelesen? Schneefall und Hochwasser! Hier trifft uns das Winter-Chaos.

FOTOS: Blitzeis Autofahren bei Eis und Schnee: Die besten Tipps
zurück Weiter Autofahren bei Eis und Schnee: Die besten Tipps (Foto) Foto: Olaf Naami / Shutterstock.com/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser