Sie war seit September vermisst: Polizei befreit 16-Jährige aus Puff

Eine 16-Jährige flieht aus ihrem Zuhause, besorgt sich falsche Papiere und nimmt die Arbeit in einem Bordell auf. Jetzt wurde die Jugendliche von Polizei aus dem Puff geholt.

Die Wiener Polizei befreite eine 16-Jährige aus einem Bordell. Bild: dpa/Symbolbild

Bordell-Einsatz für Polizei in Wien. Wie das Nachrichtenportal "oe24.at" berichtet, holten die Beamten in dieser Woche eine 16-Jährige aus einem Freudenhausin der Obermüllnerstraße in Wien-Leopoldstadt.

Die Ungarin hatte zuvor ihre Eltern verständigt, die daraufhin die Polizei alarmierten. Die Jugendliche galt in ihrem Heimatland seit September vermisst, gegenüber ihren Eltern soll sie davon gesprochen haben, dass man sie in dem Bordell festhalten würde.

16-Jährige arbeitet mit gefälschten Dokumenten im Bordell

Bei der Kontrolle des Hauses habe man das Mädchen anschließend mit bereits in ihrer Heimat gefälschten Dokumenten aufgegriffen, wie "oe24.at" schreibt. Die 16-Jährige soll zunächst freiwillig in dem Bordell gearbeitet haben.

Die Beamten übergaben die junge Frau "oe24.at" zufolge an den Verein LEFÖ, der sich um Betroffene von Frauenhandel kümmert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser