13.11.2017, 13.44 Uhr

Sehnsucht nach dem Jenseits: Endlich geklärt! Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Seit Jahrtausenden fragen sich die Menschen, was mit ihnen nach dem Tod passiert. Ein britischer Wissenschaftler will die Frage nach dem Leben nach dem Tod jetzt endgültig geklärt haben. Die Antwort überrascht.

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Bild: Jürgen Fälchle/fotolia

Was passiert mit uns, wenn wir sterben? Diese Frage beschäftigt die großen Religionen der Welt schon seit Jahrtausenden. Gehen nach dem Tod einfach die Lichter aus und alles ist vorbei? Oder gibt es etwas in uns, dass auch nach unserem Ableben weiter existiert? Ein britischer Forscher glaubt jetzt die Antwort gefunden zu haben.

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Um es kurz zu machen: Der britische Wissenschaftler Sean Carroll glaubt nicht daran, dass es für uns nach unserem Tod noch auf irgendeine Art und Weise weiter geht. Der Kosmologie- und Physikprofessor behauptete gegenüber dem britischen "Express", dass die Gesetze der Physik, die unsere täglichen Geschicke lenken würden, mittlerweile vollkommen verstanden worden seien. Und in dieser materialistischen Welt scheint kein Platz für das Jenseits zu sein.

Wissenschaftler Sean Carroll: Bewusstsein nur Atome und Elektronen

Für ein Leben nach dem Tod müsste unser Bewusstsein eine immaterielle Entität sein, die völlig losgelöst von unserem Körper existiert. Laut der Quantenfeldtheorie sei das jedoch unmöglich. Stattdessen sei unser Bewusstsein lediglich eine Serie von untereinander verschalteten Atomen und Elektronen, die seiner Meinung nach unseren Geist bilden. Da es die Gesetze der Physik nicht erlauben würden, dass Informationen nach unserem Tod weiterhin im Gehirn gespeichert werden, sei unser Ableben also endgültig. Ein Leben nach dem Tod gibt es nach seiner Auffassung also nicht.

Lesen Sie auch: Gespenstisch! Totes Baby erscheint seiner Mutter als Geist.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser