Wetter aktuell - Dezember 2017: Weiße Weihnachten? Das prophezeit uns der Hundertjährige Kalender

Es ist Winter - jedenfalls meteorologisch betrachtet. Müssen wir jetzt mit Schnee und Glätte rechnen? Ob Petrus uns einen winterlichen Monat beschert? Wie das Wetter im Dezember 2017 werden könnte, verrät ein Blick auf den Hundertjährigen Kalender.

Wie winterlich wird das Wetter im Dezember 2017? Bild: Fotolia / Konstantin Yuganov

Der erste Schnee sorgte bereits für Freudentränen bei Wintersportfans. Der Winter ist da! Doch zeigt sich die kalte Jahreszeit im Dezember 2017 auch von ihrer schönen Seite? Der Hundertjährige Kalender gibt einen ersten Anhaltspunkt, wie das Wetter im Dezember werden könnte.

Hundertjähriger Kalender gibt Wetter-Ausblick für Dezember 2017

Laut 100-jährigem Kalender soll der Dezember 2017 trüb mit Nebel und Schnee starten. Erst ab dem 9. Dezember soll der Monat trockener werden. Vom 12. bis zum 27. Dezember soll es eiskalt werden. Sogar mit Dauerfrost sei laut Hundertjährigem Kalender zu rechnen. Von Niederschlag sei an den Weihnachtsfeiertagen keine Rede. Weiße Weihnachten können wir also vergessen, jedenfalls wenn die Prophezeiung des Kalenders stimmt. Erst kurz vor Silvester soll es regnen, vielleicht sogar schneien. Am 30. und 31. Dezember soll die Sonne scheinen. Wir dürfen gespannt sein.

Wetter im Dezember 2017: Meteorologischer Winteranfang am 01.12.2017

Für Meteorologen beginnt jedes Jahr am 1. Dezember der Winter. An diesem Tag ist meteorologischer Winteranfang. Das hat völlig praktische Gründe: Meteorologen teilen das Jahr aus statistischen Gründen in Quartale mit ganzen Monaten ein. So können Klimadaten wie Extremwerte oder Monatsmittel leichter bearbeitet werden. Am Tag der Wintersonnenwende ist astronomischer Winteranfang, nach dem sich auch unser Kalender richtet. Das ist entweder am 21. oder am 22. Dezember. In diesem Jahr fällt der kalendarische Winteranfang auf den 21.12.2017.

Wettervorhersage mit dem 100-jährigen Kalender Dezember 2017? So funktioniert's

Seit fast 400 Jahren existiert der Hundertjährige Kalender. Im 17. Jahrhundert verfasste der Mönch Mauritius Knauer das Calendarium oeconomicum practicum perpetuum. Den Mönchen sollte diese Zusammenstellung von Wettervorhersagen eine genaue Wetterprognose liefern, um die regionale Landwirtschaft zu optimieren und dadurch die Erträge zu erhöhen. Auch heute schwören noch immer Menschen auf die Vorhersagekraft des Hundertjährigen Kalenders, der einem Sieben-Jahre-Rhythmus folgt.

Wie sicher sind die Voraussagen des Hundertjährigen Kalenders?

Meteorologen halten jedoch nicht viel von den Wettermythen. "Nicht nur, weil das Klima sich bis heute verändert hat, viele Bauernregeln sind einfach nur aus schönen Reimen oder Mythen, aber nicht aus Beobachtungen entstanden", erklärt Meteorologe Hartmut Graßl gegenüber "Focus Online". Der 100-jährige Kalender sei nichts anderes als "reine Scharlatanerie".

Lesen Sie auch: Wird dieser Winter wirklich der kälteste seit 100 Jahren?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser