07.11.2017, 15.01 Uhr

Boriska Kipriyanovich: Russe (20) behauptet: Ich komme vom Mars

Boriska Kipriyanovich gibt Forschern Rätsel auf. Bereits in jungen Jahren glänzte er mit außergewöhnlichem Wissen über den Weltraum. Er behauptet, auf dem Mars gelebt zu haben. Dort gäbe es immer noch Leben.

Boriska Kipriyanovich behauptet vom Mars zu stammen. Bild: dpa

Boriska Kipriyanovich gibt Experten Rätsel auf. Der 20-Jährige aus dem russischen Wolgograd behauptet, einst auf dem Mars gelebt zu haben. Tatsächlich hält er Forscher schon seit seiner Geburt in Atem. Denn der Junge besaß schon als Kleinkind ein ungewöhnliches Wissen über den Weltraum. Seine Eltern behaupten zudem, dass er bereits im Alter von wenigen Monaten sprechen konnte und mit ihnen Diskussionen über die verschiedensten Themen führte. Am liebsten auch über Aliens. Die britische "Daily Mail" berichtete über den ungewöhnlichen Jungen.

Boriska Kipriyanovich ist hochbegabt

Im Alter von zwei Jahren konnte Boriska lesen, schreiben und malen. Alles natürlich überdurchschnittlich gut. Seine Mutter sagte aus, dass er bereits wenige Wochen nach seiner Geburt allein seinen Kopf heben konnte. Doch es wird noch ungewöhnlicher, wenn Boriska über seine vermeintliche Vergangenheit spricht.

Boriska Kipriyanovich hat Erde angeblich bereits zu Zeiten der alten Ägypter besucht

Der Junge behauptet nämlich, vom Mars zu stammen. Dort habe es verheerende Kriege gegeben, die schließlich in einer nuklearen Katastrophe endeten. Das alles sei schon sehr lange her. Einige Marsianer hätten sich allerdings retten können und würden nun tief unter der Marsoberfläche leben. Im Alter von 35 Jahren würden sie aufhören zu altern. Und auch mit den alten Ägyptern hätten sie kommuniziert. Er selbst habe einmal die Erde besucht.

Lesen Sie auch: Angebliches "Alien-Mutterschiff" auf dem Mars entdeckt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser