Alexander Ferch ist tot: "123Gold"-Millionär stirbt überraschend in Spanien

Mit seinem Online-Shop für Trauringe wurde Alexander Ferch deutschlandweit bekannt. Nun ist der Gründer von "123Gold" plötzlich verstorben. Freunde und Angehörige sind fassungslos.

Alexander Ferch verunglückte beim Kitesurfen in Spanien (Symbolbild). Bild: Carlos De Saa/dpa

Mit gerade einmal 64 Jahren starb der Millionär und Gründer des Trauring-Konfigurators "123Gold.de" Alexander Ferch am Freitag überraschend in Spanien. Mitarbeiter und Familienangehörige traf sein Tod völlig unerwartet.

Alexander Ferch ist tot: "123Gold"-Gründer stirbt in Spanien

Wie "Bild" online berichtet, sei Ferch am Freitag zum Kitesurfen am Strand von Los Lances im spanischen Tarifa gewesen. Als er seinen Gleitschirm verstauen wollte, sei er plötzlich von einer Böe erfasst und in die Luft geschleudert wurden. Beim anschließenden Aufprall sei er mit dem Kopf auf einem Felsen aufgeschlagen und wurde tödlich verletzt. Neben seiner Frau hinterlässt er zwei Kinder und drei Enkel. Die Polizei hat die Untersuchungen aufgenommen, um dem Vorfall auf den Grund zu gehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser