Messer-Attacke in München: Im News-Ticker: Verdächtiger muss in psychiatrische Klinik

Am Samstagmorgen kam es an insgesamt sechs Tatorten in München zu Messer-Attacken. Der Täter muss in eine psychiatrische Klinik. Alle News hier im Ticker.

Polizei- und Rettungsfahrzeuge stehen am 21.10.2017 am Rosenheimer Platz in München. Bild: Andreas Gebert / dpa

Ein Unbekannter hat am Samstagmorgen in München mehrere Personen mit einem Messer angegriffen und verletzt. Nach Polizeiangaben wurde aber niemand lebensbedrohlich verletzt.

Nach Messer-Attacke in München am 21.10.2017 im News-Ticker

+++ 22.10.17, 15.15 Uhr: Verdächtiger muss in psychiatrische Klinik +++

Nach den Münchner Messerattacken vom Samstag mit acht Verletzten wird der Tatverdächtige in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Der zuständige Ermittlungsrichter am Amtsgericht erließ einen entsprechenden Unterbringungsbefehl, wie die Münchner Polizei am Sonntag mitteilte.

+++ 22.10.17, 13.08 Uhr: Verdächtiger wird Haftrichter vorgeführt +++

Gegen Sonntagmittag sollte der Mann einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Polizei rechnete damit, dass eine Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung angeordnet wird.

+++ 22.10.17, 13.08 Uhr: Verdächtiger litt wohl unter Verfolgungswahn +++

Einen Tag nach den Messerattacken auf Passanten in München verdichten sich die Hinweise auf eine psychische Erkrankung des 33 Jahre alten Verdächtigen. In seiner Vernehmung habe der Mann widersprüchliche Angaben gemacht. Demnach habe sich der Mann von einer Familie verfolgt und bedroht gefühlt - ohne Details nennen zu können.

+++ 21.10.17, 14.29 Uhr: Opferzahl auf 8 gestiegen +++

Bei den Messerattacken von München sind am Samstag acht Menschen leicht verletzt worden. Bei den Opfern handele es sich um sechs Männer, einen zwölf Jahren alten Jungen sowie um eine Frau, teilte die Polizei mit. Alle seien Zufallsopfer des Angreifers gewesen. Bei den männlichen Opfern handele es sich um fünf Deutsche, einen Rumänen und einen Italiener, die ebenfalls attackierte Frau sei eine Deutsche. Alle wurden ambulant ärztlich versorgt.

+++ 21.10.17, 14.20 Uhr: Messerangreifer polizeilich bekannt +++

Bei dem Messerangreifer von München handelt es sich um einen 33 Jahre alten Mann. Wie die Polizei am Samstag weiter mitteilte, ist er deutscher Staatsbürger und in München gemeldet. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten aus einer psychischen Störung heraus begangen wurden. Der Mann mache keine Angaben, hieß es. Er sei in der Vergangenheit wegen gefährlicher Körperverletzung schon polizeilich in Erscheinung getreten.

+++ 21.10.17, 14.16 Uhr: Entwarnung in München +++

Einige Stunden nach der Messerattacke von München mit mehreren Verletzten hat die Polizei Entwarnung gegeben. "Es besteht keine Gefahr mehr", twitterten die Beamten am Samstagmittag. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand bleibt der Festgenommene dringend tatverdächtig."

+++ 21.10.17, 11.50 Uhr: Anzahl der Tatorte auf 6 erhöht +++

Der Mann soll am Morgen an sechs Tatorten in der bayerischen Hauptstadt sechs Menschen mit Messern angegriffen haben, vier wurden verletzt. Bei den Angegriffenen soll es sich um fünf Männer und eine Frau handeln.

+++ 21.10.17, 11.50 Uhr: Täter konnte nicht mit S-Bahn flüchten +++

Die Fahndung nach dem Täter konnte womöglich erleichtert werden, da auf der S-Bahn-Stammstrecke in der Münchner Innenstadt seit dem späten Freitagabend für rund 54 Stunden keine Züge fahren. Der Angreifer hatte also keine Möglichkeit, mit der S-Bahn zu flüchten.

+++ 21.10.17, 11.50 Uhr: Verdächtiger gefasst +++

Nach den Messerattacken in München ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Das sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Der Mann sei um 11.30 Uhr in der Nähe der Ottobrunner Straße gefasst worden, die Beschreibung habe auf ihn gepasst, sagte der Polizeisprecher. Der Mann habe zunächst versucht zu fliehen, wurde aber gefasst.

+++ 21.10.17, 11.12 Uhr: Motiv unklar +++

Zum Motiv des Messerangreifers von München hat die Polizei noch keine Erkenntnisse. Das teilten die Beamten am Samstag via Twitter mit.

+++ 21.10.17, 10.25 Uhr: Täter etwa 40 Jahre alt +++

Im Zusammenhang mit der Messerattacke von München sucht die Polizei nach einem etwa 40 Jahre alten Mann. Dieser sei möglicherweise unterwegs mit einem schwarzen Rad, twitterte die Münchner Polizei am Samstagvormittag. Die Kleidung des Mannes wird wie folgt beschrieben: graue Hose, grüne Trainingsjacke. Er soll einen Rucksack mit Isomatte dabeihaben. Der Verdächtige soll am Samstag an vier Tatorten zugestochen haben, laut Polizei wurden vier Menschen leicht verletzt. Alle Verletzten seien derzeit versorgt, teilte die Feuerwehr mit.

+++ 21.10.17, 10.24 Uhr: Angreifer vermutlich Einzeltäter +++

Hinter der Messerattacke in München vom Samstagmorgen mit mindestens vier Verletzten steckt nach Angaben der Polizei wahrscheinlich ein Einzeltäter. Die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot nach dem Unbekanten. In der ganzen Stadt waren die Sirenen der Polizeiautos zu hören, die zu dem Einsatz im Stadtteil Haidhausen zusammengezogen wurden.

+++ 21.10.17, 10.16 Uhr: Täter stach an fünf Orten zu +++

Bei der Messerattacke in München hat der Täter am Samstagmorgen nach ersten Erkenntnissen an fünf Tatorten Menschen angegriffen. Der Täter stach demnach unter anderem am Rosenheimer Platz, am Paulaner Platz und an der Ständlerstraße zu.

+++21.10.17, 10.04 Uhr: Anwohner sollen Rosenheimer Platz meiden +++

Die Polizei rief die Anwohner über den Kurznachrichtendienst Twitter auf, in ihren Häusern zu bleiben und den Rosenheimer Platz zu meiden. Auch die Feuerwehr rief dazu über Twitter auf. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kns/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser