Delia Balmer: Frau lebte 3 Jahre mit Serienkiller zusammen - dann versagt die Polizei

Drei Jahre lang lebte Delia Balmer mit dem Mann zusammen, der für sie jetzt nur noch ein Monster ist. Als die Frau entdeckt, dass ihr Freund ein Mörder ist, hat sie keine Hoffnung mehr. Und auch die Polizei versagt.

Im Fall von John Sweeney versagte die britische Polizei. Bild: dpa/Symbolbild

Was der Autorin Delia Balmer (67) widerfahren ist, klingt wie aus einem Psychothriller. Und doch ist es der gebürtigen Australierin wirklich passiert. Sie lebte drei Jahre lang mit einem Serienkiller zusammen - ohne es zu wissen.

Ihre Erinnerungen an die Zeit mit dem mehrfachen MörderJohn Sweeney hat sie jetzt in einem Buch aufgeschrieben, will mehr als 20 Jahre nach ihrer schrecklichen Entdeckung endlich abschließen. Der Mann, mit dem sie zusammenlebte, hatte bereits vor ihr eine weitere Frau ermordet. Eine frühere Ex-Freundin fiel dem Sadisten zum Opfer, er schlitzte ihren Körper auf und entsorgte ihn in einem Kanal in Amsterdam.

Polizei lässt Serienkiller laufen - mit schrecklichen Folgen

Auch Delia Balmer richtete er 1994 so brutal zu, dass sie nicht mehr ans Überleben glaubte. Als sie schließlich auf einer Intensivstation im Krankenhaus erwachte, wäre sie lieber tot gewesen, zitiert sie der britische "Mirror". Sweeney hatte ihr Leben zerstört, ihren Körper mit Wunden übersät, einen Finger abgetrennt.

Kurz zuvor hatte Balmer den Mann nach wochenlangem Martyrium bereits angezeigt, die Polizei ließ ihn allerdings gegen Kaution gehen. Ein schrecklicher Fehler. Erst sechs Jahre später konnte Sweeney gefasst und verurteilt werden. Da hatte er noch eine weitere Frau ermordet und die Leiche in London entsorgt.

Lesen Sie auch: Mann will Frau anzünden und Sohn "an Krabben verfüttern".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/jat/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser