09.10.2017, 09.51 Uhr

In Michigan: Täter vergewaltigt 12-Jährige und erhält Sorgerecht für "gemeinsames Baby"

Der Vergewaltiger eines 12-jährigen Mädchens hat sich vor Gericht das Sorgerecht für sein Kind erkämpft, dass der bei einer Vergewaltigung gezeugt hat.

Ein Gericht sprach einem Vergewaltiger das Sorgerecht für sein Kind zu. Bild: Fotolia / Romolo Tavani

Der Fall löst einen wahren Sturm der Entrüstung aus. vor 9 Jahren vergewaltigte Christopher Mirasolo ein 12 Jahre altes Kind, die von der Vergewaltigung schwanger wurde und ein Baby zur Welt brachte. Anstatt dass der Täter hinter Gittern schmort, zog er selber vor Gericht.

Mädchen vergewaltigt und geschwängert

Im September 2008 überfiel Christopher Masolo zwei Schwestern, die von zu Hause ausgerissen waren, um sich heimlich mit zwei Freunden zu treffen. Die Mädchen waren 12 und 13 Jahre alt. Er hielt die beiden Kinder zwei Tage gefangen und drohte, sie umzubringen, falls sie irgendwem etwas verraten würden. Masolo wurde zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt, verbrachte allerdings nur wenige Monate hinter Gittern, weil das Gericht in seiner Tat lediglich eine versuchte Vergewaltigung sah.

Gericht sprach Vergewaltiger Sorgerecht zu

Jetzt hat Christopher Masolo seine Vaterschaft vor Gericht bewiesen und anerkannt und im Zuge dessen wurde ihm von einem Richter das gemeinsame Sorgerecht zugesprochen. Daraufhin bekam der Vater des Kindes die Adresse seines ehemaligen Opfers und das obwohl er keine Pläne mit dem Kind zu haben scheint. Nun muss ein Gericht erneut entscheiden, ob der Vergewaltiger-Vater das Sorgerecht behalten darf oder ob Mutter und Kind nicht vor einem Sex-Täter zu schützen sind.

Lesen Sie auch: Haftstrafe für Sex-Täter: Studentin auf Tischtennisplatte missbraucht

Krasse Vergewaltigungsfälle
Gewaltverbrechen
zurück Weiter

1 von 62

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/gea/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser