In Japan: 150 Hornissenstiche - Frau muss hilflos sterben

Insektenstiche sind mehr als unangenehm, manchmal sogar tödlich. Eine Rentnerin musste an 150 Hornissenstichen sterben, weil selbst Rettungskräfte sie nicht von den Tieren befreien konnten.

150 Hornissenstiche waren für eine Rentnerin zu viel, sie starb. Bild: dpa

Eine 87 Jahre alte Japanerin ist nach dem Angriff eines Hornissenschwarms an den Folgen der Stiche gestorben.

Rollstuhlfahrerin starb an 150 Hornissenstichen

Die im Rollstuhl sitzende Frau sei auf der Insel Shikoku über einen Zeitraum von 50 Minuten von den wild gewordenen Insekten attackiert und 150 Mal gestochen worden, berichteten lokale Behörden am Freitag. Ihr Pfleger und herbeigerufene Rettungskräfte hätten die hilflose Rentnerin nicht befreien können, da sie nicht die nötige Schutzkleidung trugen.

Die 87-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, starb aber einen Tag später. Der Vorfall ereignete sich bereits Mitte September. In Japan töten Hornissen nach Angaben des Senders NHK jährlich rund 20 Menschen.

Lesen Sie auch: Insekten-Plage! Horror-Wespen attackieren Festival-Besucher

FOTOS: Mückenschutz Stechende Mittel gegen Plagegeister

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser