02.10.2017, 15.50 Uhr

Wird Prinz Harry Papa?: Baby von Meghan Markle verspricht Reichtum satt

Sehr verliebt zeigten sich Prinz Harry und Meghan Markle bei einer Veranstaltung in Kanada. Die Briten sind aus dem Häuschen. Könnte bald eine Traumhochzeit angekündigt werden?

Prinz Harry und seine Freundin Meghan Markle zeigen sich öffentlich. Bild: dpa

Sie tuscheln, gehen Hand in Hand, er gibt ihr ein Küsschen - der britische Prinz Harry (33) und seine Freundin Meghan Markle (36) haben sich in Kanada erstmals zusammen und turtelnd in der Öffentlichkeit gezeigt. Das Paar besuchte in der vergangenen Woche gemeinsam in Toronto die "Invictus Games", einen Sportwettkampf für verwundete Soldaten und Veteranen. Nebeneinander sitzend schauten der Prinz und die US-Schauspielerin ein Rollstuhltennis-Spiel an.

Prinz Harry und Meghan Markle: Zurückhaltung seit einem Jahr

In Großbritannien hatte das Paar jedoch bislang allergrößte Zurückhaltung geübt. Dabei kennen sich Harry und Meghan jetzt schon über ein Jahr; der Kensington-Palast bestätigte die Beziehung im vergangenen November. Damals beschwerte sich Harry allerdings auch scharf über Beleidigungen seiner Freundin gegenüber, die Afroamerikanerin ist. Sie müsse "Sexismus und Rassismus" erleiden.

Meghan Markle schwanger: Für ein Baby gibt es richtig viel Kohle

Und weil es mit der Zurückhaltung jetzt vorbei ist, wird im Vereinigten Königreich auf die Zukunft des Paares gewettet. Für ein ganz heißes Gerücht gibt es bei den Wettanbietern richtig Kohle abzuräumen: Bei einer königlichen Hochzeit - und/oder einem royalen Baby können Zocker sich richtig freuen. Gleich den vierfachen Einsatz gibt es zu gewinnen, falls Harry seiner Meghan die Frage aller Fragen stellen würde. Für eine Babyankündigung im kommenden Jahr gibt es den fünffachen Einsatz zurück. Ein lohnenswertes Geschäft.

Prinz Harry und Freundin Meghan Markle: Kommt die Hochzeit 2018?

Früher galt Harry als Rebell der Royals und fiel durch Saufgelage, Frauengeschichten und den Auftritt mit einer Hakenkreuzbinde auf einer Kostümparty auf. Inzwischen ist er gereift, spricht offen über seine psychischen Leiden nach dem Tod seiner Mutter Diana und gehört zu den populärsten Royals. Wird er die Bürgerliche Meghan, die sich 2013 von dem Filmproduzenten Trevor Engelson scheiden ließ, heiraten? Das Königshaus hüllt sich in Schweigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser