Skurrile Verschwörungstheorie: Beweist DIESES iPhone, dass wir durch die Zeit reisen können?

Wie kommt denn das iPhone auf ein altes Wandgemälde? Hat sich da einer einen Spaß erlaubt oder beweisen uns die Verschwörungstheoretiker endlich, dass uns Steve Jobs etwas vorenthalten hat?

Demnächst auch für Zeitreisen zu benutzen: das iPhone. Bild: dpa/Symbolbild

Vergessen Sie Marty McFly und Doc Brown aus "Zurück in die Zukunft". Merken Sie sich den Namen Umberto Romano. Kennen Sie nicht? Sollten Sie aber. Der Mann könnte doch glatt den Beweis dafür erbracht haben, dass es Zeitreisen wirklich gibt. Zumindest ist das für Freunde der volksnahen Verschwörungstheorie eine logische Erklärung.

Auf einem Bild im Postgebäude im US-Städtchen Springfield im US-Bundesstaat Massachusetts hängt ein Bild eben jenes Umberto Romano, datierend aus dem Jahr 1937. Es zeigt die Ankunft weißer Siedler in den 1620er Jahren - sowie ihr Aufeinandertreffen mit den Eingeborenen. Und genau da liegt das Problem. Im Vordergrund des Bildes sieht man einen amerikanischen Ureinwohner sitzen - und der hält etwas beachtenswertes in seiner rechten Hand.

Ureinwohner soll iPhone in der Hand haben

Na, haben Sie es auch erkannt. Das MUSS doch ein iPhone sein. Völlig klar. Verschwörungstheoretiker der Welt vereinigt euch. Hat uns Apple-Gründer Steve Jobs irgendetwas verschwiegen? Sicherlich! Lassen Sie sich keinesfalls einreden, es könnte sich um einen Spiegel oder sonst eine Gabe der Siedler handeln, wie es beim Online-Magazin "vice.com" zu lesen ist.

Der Kerl macht garantiert ein Selfie....

Die größten Verschwörungstheorien der Welt
Lady Di, JFK, Paul McCartney
zurück Weiter

1 von 17

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser