Wieder Gewalt in Berlin!: Frau belästigt, Helfer geprügelt, Christ von 2 Männern attackiert

Berlin kommt nicht zur Ruhe. In nur einer Nacht geschahen zwei brutale Taten, zum einen auf dem Alexanderplatz, auf der eine Frau und ihr Helfer attackiert wurden und in Neukölln, wo ein Christ Opfer eines Messer-Angriffs wurde.

Auf dem Berliner Alexanderplatz wurde eine Frau belästigt, ihr Helfer brutal attackiert. Bild: dpa

Zwei Männer haben in Berlin aus christenfeindlichen Motiven einen Mann aus Afghanistan angegriffen und verletzt. Der 23-Jährige war am Montagabend in der Nähe des S-Bahnhofes Neukölln unterwegs, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Halskette mit Kreuz - Christ aus Afghanistan in Berlin angegriffen

Nach Angaben des 23-Jährigen kamen zwei Männer auf ihn zu und sprachen ihn auf eine lange Kette mit einem Kreuz an und fragten, warum er Christ geworden sei. Einer der beiden vermutlich muslimischen Angreifer soll dem Opfer dann die Kette vom Hals gerissen haben. Anschließend habe er ihn mehrmals mit einer Faust ins Gesicht geschlagen. Der zweite Mann soll dann den 23-Jährigen festgehalten haben, während ihm der erste Angreifer zwei Schnittverletzungen am Oberkörper zufügte. Anschließend flohen die Täter.

Frau auf Alexanderplatz belästigt, Helfer brutal attackiert

In der selben Nacht wurde auch eine Frau auf dem Berliner Alexanderplatz von mehreren Männern bedrängt. Als ein Mann ihr zu Hilfe eilen wollte, wurde er mit Pfefferspray attackiert und schließlich zu Boden geprügelt und getreten. Es soll sich um fünf Täter gehandelt haben, die nach der Tat flohen. Der Berliner Alexanderplatz entwickelt sich immer mehr zum Brennpunkt. Wie "bz-berlin.de" wird aus diesem Grund zur Zeit eine Kombi-Wache gebaut. Zusätzlich werden mehr Kameras installiert.

Lesen Sie auch: Sammelabschiebung! Sextäter nach Afghanistan geflogen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/koj/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser