BKA alarmiert: IS-Terroristen klauen mehr als 11.000 Pässe

Laut einem internen Papier des Bundeskriminalamtes sollen die IS-Terroristen mehr als 11.000 Blanko-Pässe gestohlen haben. Mit denen könnten sich die Terroristen gefälschte Identitäten zulegen und unerkannt in die EU einreisen.

Einen syrischen Pass zu kaufen ist offenbar ein Kinderspiel. Bild: dpa

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll in Syrien gut 11.000 Blanko-Pässe erbeutet haben. Das gehe aus Berichten des Bundesinnenministeriums hervor, berichtet die "Bild am Sonntag".

BKA fahndet nach geklauten Pässen

Darin heiße es mit Blick auf das Bundeskriminalamt: "Nach BKA-Informationen befinden sich (...) insgesamt 11.100 syrische Blanko-Pässe mit folgenden Seriennummern in den Händen des IS". Die Sicherheitsbehörden fahnden nach den Pässen unter anderem deshalb, weil das Risiko besteht, dass der IS so Kämpfer in Deutschland einschleusen könnte.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlingen soll laut Unterlagen mehr als 18.000 Pässe wegen Aufffälligkeiten geprüft haben und das allein für 2015. 800 Fälschungen entdeckten die Prüfer. Bis Ende Oktober wurden mehr als 81.000 Pässe überprüft. Die Fälschungsquote lag hier bei 10,6 Prozent (8625).

Das Fatale: Blanko-Pässe sind zwar echte aber noch leere Dokumente. Dadurch können IS-Terroristen unerkannt reisen - auch nach Deutschland.

Lesen Sie auch: Syrische Kriegsverbrecher dürfen sich hier nicht sicher fühlen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser