Tragödie in den Ötztaler Alpen: Wanderer stürzt 100 Meter in die Tiefe - tot!

Es ist schon der dritte Bergunfall innerhalb weniger Wochen. Ein deutscher Wanderer ist in den Ötztaler Alpen in die Tiefe gestürzt und gestorben.

In den letzten Wochen ereigneten sich mehrere tödliche Wanderunfälle. (Symbolbild) Bild: dpa

Ein 74 Jahre alter Wanderer aus Deutschland ist am Abend an einer steilen Felsspalte in die Tiefe gestürzt. Er fiel 100 Meter und hat den Absturz nicht überlebt.

74-Jähriger starb bei Sturz im Ötztal

Die Tiroler Landespolizei teilte mit, dass es am Geigenkamm zu einem tödlichen Alpinunfall kam. Nach dem Sturz wurde sofort der Notarzt alamiert, der das Gelände mit einem Hubschrauber absuchte, den Wanderer allerdings nur noch tot bergen konnte.

In diesem Jahr gab es bereits mehrere tödliche Alpinunfälle

In den letzten Wochen kam es bereits zu zwei Bergunfällen. In Salzburg starb nach einem Absturz eine 64-Jährige, ihr sechs Jahre alter Enkel überlebte schwerverletzt und in der Steiermark starben bei einem Absturz ein 75 Jahre alter Mann und sein 26-jähriger Enkel.

Lesen Sie auch: Tod durch Selfie? Touristin stürzt 60 Meter von Steilküste

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser