15.08.2017, 08.56 Uhr

Markus Janista tot: Leiche auf Knoblauchzehen entdeckt! Tod von Sprayer "Canister" bleibt rätselhaft

Vor wenigen Tagen erschütterte der unerwartete Tod des Sprayers Markus Janista das Rhein-Main-Gebiet. Canister wurde tot in einem Frankfurter Hotel gefunden. Tage später gibt der Fall den Ermittlern noch immer Rätsel auf.

Markus Janista verdiente mit Sprayen sein Geld. Bild: Fotolia/ hit1912

Am 2. August ist der Graffiti-Sprayer Markus Janista ganz unerwartet mit 37 Jahren gestorben. Der als "Canister" bekannte Sprayer wurde leblos in seinem Zimmer in einem Frankfurter Hotel gefunden.

Markus Janista: Tod von Canister gibt Rätsel auf

Inzwischen sind zwölf Tage vergangen und die Mordkommission steht laut "Bild"-Zeitung noch immer vor einem Rätsel. Der gesamte Fall ist mysteriös. Demnach soll der 37-Jährige in der Nacht vor seinem Tod erst um 3 Uhr eingecheckt haben. Er hatte laut "Bild"-Informationen kein richtiges Gepäck dabei, sondern lediglich eine kleine Tasche.

Todesursache von Markus "Canister" Janista weiterhin unklar

Darin sollen sich Obst, eine Damenstrumpfhose, zwei kleine leere Schnapsflaschen und unzählige Knoblauchzehen befunden haben, wie ein Ermittler gegenüber der "Bild"-Zeitung erklärte. Selbst unter dem Leichnam fanden die Beamten Knoblauchzehen.

Ist Canister erstickt?

Das Ergebnis der Obduktion steht offenbar noch immer aus. Eine Ermittlerin zur "Bild": "So, wie es aussieht, müssen wir noch ein toxikologisches Gutachten einholen. Bisher liegen keine Ergebnisse vor, die auf Fremdeinwirkung hindeuten. Laut erster Untersuchungsergebnisse gibt es aktuell keine Hinweise auf Drogenkonsum. Die "Bild"-Zeitung mutmaßt, dass Markus Janista erstickt ist.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser