10.08.2017, 08.53 Uhr

Sex-Partys in Großbritannien: Widerlich! 300 Mädchen unter Drogen gesetzt und missbraucht

Fast 300 teils minderjährige Mädchen wurden in Großbritannien zu Sexpartys gezwungen. Eine Bande setzte die Opfer unter Drogen und ließ sie dann von wesentlich älteren Männern missbrauchen.

In Großbritannien wurden 300 Mädchen zu Sex-Partys gezwungen. (Symbolbild) Bild: Fotolia / doidam10

Eine Bande hat jahrelang Mädchen und junge Frauen mit Drogen gefügig gemacht und dann auf Sexpartys in Großbritannien angeboten. Die 17 Männer und eine Frau wurden nach britischen Medienberichten vom Mittwoch in insgesamt fast 100 Anklagepunkten - darunter Vergewaltigung und Menschenhandel - schuldig gesprochen.

Sex-Opfer lebten unter widrigen Bedingungen und hofften auf ein besseres Leben

Die Polizei geht von fast 300 Opfern aus. 20 von ihnen sagten im Prozess vor Gericht aus. Sie waren damals etwa 14 bis 25 Jahre alt. Die Taten ereigneten sich bereits zwischen 2011 und 2014 in Newcastle.

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft waren alle Opfer so ausgesucht worden, dass sie als "gefährdet" galten und sich aufgrund ihrer Lebensumstände kaum wehren konnten. Details hierzu wurden aber nicht bekannt. Die Mädchen erhielten Alkohol, Cannabis und andere Drogen und wurden danach von älteren Männern missbraucht.

Lesen Sie auch: Ehemann filmt Vergewaltigung von eigener Frau

Englische Polizei schleuste Vergewaltiger als Informanten in Sex-Bande ein

Um das perfide Netzwerk zu zerschlagen, hatte die Polizei einen einschlägig vorbestraften Vergewaltiger als Informanten eingeschleust. Er hatte dafür 10 000 britische Pfund erhalten. Es gab mehrere Prozesse gegen die Bande; der letzte endete am Mittwoch.

Zur Gruppe gehören den Angaben zufolge auch Freunde und Verwandte der Opfer. Nach Angaben des britischen Nachrichtensenders Sky News haben sämtliche Bandenmitglieder ausländische Wurzeln etwa in Indien und Pakistan. Fast alle seien aber in Großbritannien geboren.

Nicht das erste Missbrauchsnetzwerk in Großbritannien

Es ist nicht das erste Netzwerk dieser Art, das in Großbritannien aufgedeckt wurde. Ermittlungen hatten ergeben, dass in Rotherham mindestens 1.400 Kinder zwischen 1997 und 2013 sexuell ausgebeutet worden waren. Eine andere Bande war vor wenigen Jahren in Rochdale aufgeflogen. Sie hatte Mädchen zwischen 13 und 15 Jahren vermittelt.

Auch empfehlenswert: Opfer empfand Lust beim Missbrauch durch eigenen Vater

Krasse Vergewaltigungsfälle
Gewaltverbrechen
zurück Weiter

1 von 62

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser