Wetter Juli 2017 - DWD-Prognose aktuell: Gewitter im Anmarsch! Hier wird es wieder ungemütlich

Der Sommer fällt in der zweiten Juli-Woche wortwörtlich ins Wasser: Ein Gewitter folgt dem nächsten. Ab Mittwoch sorgt Tief Xavier für Blitz und Donner. Aber die Wettervorhersage verspricht Besserung bis zum Wochenende und der Sommer lässt sich wieder blicken.

Gewitterwolken über der Altstadt von Dresden: Am Wochenende soll sich endlich die Sonne wieder blicken lassen. Bild: dpa

Mit Blitz, Donner und Sturmböen zieht Tief "Xavier" von Mittwoch an durch Deutschland. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) bereits am Dienstag mitteilte, kündigten erste Regenfälle in der Nacht zu Mittwoch im Nordwesten das neue Tiefdruckgebiet an. Tagsüber ist vor allem in der Nordhälfte Deutschlands mit ergiebigem Regen zu rechnen. Vor allem über den Mittelgebirgen erwarten die Meteorologen auch Gewitter.

Wetter im Juli 2017 aktuell: Tief "Xavier" bringt am Mittwoch Gewitter

Vor allem in Teilen Bayerns und Baden-Württembergs ist es zunächst freundlicher - mit schwülwarmen 21 bis 27 Grad. Am Nachmittag können sich nach DWD-Angaben jedoch heftige Gewitter entwickeln, die von schweren Sturmböen und orkanartigen Böen mit einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern in der Stunde begleitet werden können.

Freundlich und trocken soll es dagegen am Donnerstag werden, mit Temperaturen zwischen 17 und 21 Grad. Im Süden könnte das Thermometer auf 26 Grad steigen. Bereits am Freitag kündigen sich jedoch vor allem im Westen neue Schauer und Gewitter an. Am längsten bleibt es von Mecklenburg bis zur Lausitz trocken und teilweise sonnig. Auch in Teilen Baden-Württembergs und Bayerns können die Menschen auf ein paar Sonnenstrahlen hoffen.

Wettervorhersage für Deutschland am Wochenende vom 14. bis zum 16. Juli 2017

Der Wettertrend setzt sich zum Wochenende hin fort. Am Samstag gibt es vor allem in der Osthälfte Deutschlands Schauer und vereinzelt Gewitter. Während auch im Westen und Nordwesten noch mit Regen gerechnet werden muss, lockert es im Süden weiter auf und die Sonne scheint häufiger. Die Temperaturen klettern am Ober- und Hochrhein bis auf 25 Grad.

Am Sonntag kündigt sich dann wieder ein kleiner Sommer an. Die Bewölkung löst sich im Tagesverlauf allmählich auf und beschert auch in Richtung Westen mehr Sonnenschein. Einzig im Osten an den Küsten kann es ein wenig regnen. An Nord- und Ostseeküste erreichen die Temperaturen 22 Grad, doch Richtung Süden wird es deutlich wärmer. Im Südwesten soll es laut DWD sommerliche 28 Grad geben.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser