Luka Magnotta in Haft: Jetzt will der Porno-Killer einen Knacki heiraten

Als Porno-Killer ging der Kanadier Luka Magnotta in die Kriminalgeschichte ein. Jetzt will der 34-Jährige, der nach einem Kannibalenmord zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, einen schwulen Mithäftling im Knast heiraten.

Der wegen eines bestialischen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilte Luka Magnotta will einen Mitinsassen im Gefängnis heiraten. Bild: Spvm / picture alliance / dpa

Der Name Luka Magnotta lässt Ermittlern nach wie vor eiskalte Schauer über den Rücken laufen. Der 34-Jährige soll einen chinesischen Studenten namens Jun Lin brutal ermordet und zerstückelt haben, bevor er sich sexuell an den Leichenteilen verging und sogar Teile seines Opfers aß.Im Sommer 2012 wurde Magnotta, der zuvor per internationalem Haftbefehl gesucht wurde, in einem Internetcafé in Berlin aufgespürt und verhaftet, bevor er in sein Heimatland Kanada ausgeliefert wurde.

Pornokiller Luka Magnotta heiratet schwulen Mithäftling im Knast

Für seine bestialische Tat wurde Luka Magnotta vor knapp drei Jahren zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt - doch hinter schwedischen Gardinen scheint der Kannibalen-Mörder jetzt die große Liebe gefunden zu haben. Wie die kanadische "Montreal Gazette" berichtet, habe Magnotta in seinem Mithäftling Anthony Jolin die große Liebe gefunden. Das geflügelte Wort "Gleich und gleich gesellt sich gern" dürfte auch auf Luka Magnotta und Anthony Jolin zutreffen, denn auch der 36-Jährige wurde wegen Mordes verurteilt und sitzt seine Strafe im Gefängnis von Pont-Cartier in Quebec ab.

Luka Magnotta fand Verlobten Anthony Jolin per Online-Partnersuche

Angaben der "Montreal Gazette" zufolge wollen die veruteilten Mörder Luka Magnotta und Anthony Jolin am 26. Juni 2017 den Bund fürs Leben schließen. Die gleichgeschlechtliche Hochzeit soll im Hochsicherheitsgefängnis stattfinden, Luka Magnottas Mutter Anna Yourkin soll als Trauzeugin fungieren, schreibt das Blatt.

Obwohl Luka Magnotta und sein zukünftiger Ehemann im gleichen Gefängnis sitzen, haben sich die Turteltäubchen mithilfe einer Partnervermittlung im Internet kennengelernt. Demnach soll Magnotta auf einer Partnerbörse für kanadische Inhaftierte eine Annonce aufgegeben haben, in der er einen Mann zwischen 28 und 38 Jahren suchte, der Interesse an einer dauerhaften Beziehung habe.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser