Zur Strafe ins Auto gesperrt: Mädchen (2) und Bruder sterben Hitzetod, während Mutter kifft

Weil eine Zweijährige und ihr 16 Monate alter Bruder nicht gehorchten, sperrte ihre Mutter sie in ein glühend heißes Auto und überließ sie ihrem Schicksal. Während die Frau Drogen konsumierte, starben die Kinder qualvoll.

Zwei Kinder sind in Texas gestorben, weil ihre drogensüchtige Mutter sie zur Strafe in ein glühend heißes Auto sperrt (Symbolbild). Bild: Fotolia /GordonGrand

Wie grausam kann man als Mutter zu seinen Kindern sein? Ein unfassbarer Fall von Kindesmisshandlung mit Todesfolge hat sich in Weatherford im US-Bundesstaat Texas ereignet. Zur Strafe für Ungehorsam wurden eine Zweijährige und ihr 16 Monate altes Brüderchen von der eigenen Mutter in sengender Hitze in ein Auto gesperrt und dort ihrem Schicksal überlassen.

Tödliche Strafe: Mutter sperrt Kinder in glühend heißes Auto

Die Frau, die die "Washington Post" als Cynthia Marie Randolph identifizierte, habe ausgesagt, ihre Kinder hätten in dem auf der Garagenauffahrt abgestellten Wagen gespielt und trotz wiederholter Aufforderung nicht herauskommen wollen. Da habe sie die Tür geschlossen und sei ins Haus gegangen. Die Frau habe ihnen "eine Lehre erteilen" wollen, berichtete unter anderem die "Washington Post" unter Berufung auf Polizeiangaben.

Horror-Mutter lässt Kinder im Auto sterben - und belügt die Polizei

Der Vorfall in Weatherford vom 26. Mai wurde erst jetzt bekannt, weil die Mutter zunächst andere Angaben gemacht hatte - ursprünglich hatte die 24-Jährige behauptet, sie habe im Haus Wäsche gefaltet und Fernsehen geschaut, während ihre Kinder unbeaufsichtigt in einem Wintergarten spielten. Zudem gab die Frau zu Protokoll, sie habe ihre leblosen Kinder nach einer halbstündigen Suche im geschlossenen Auto vorgefunden. Um das Geschehen wie einen Unfall aussehen zu lassen, habe die Frau der "Washington Post" zufolge die Autoscheibe eingeschlagen. Die zweijährige Juliet und ihr 16 Monate alter Bruder wurden von Rettungskräften noch am Unglücksort für tot erklärt.

Lesen Sie auch: 10-Jähriger erfindet Gadget und rettet Kinder vor dem Hitzetod

Mutter nimmt Drogen und schläft, während ihre Kinder qualvoll sterben

Bei Außentemperaturen von 33 Grad soll die Frau demnach im Haus Marihuana geraucht und sich dann hingelegt haben, um ein Nickerchen zu machen. Nach ihrer Aussage schlief sie zwei bis drei Stunden und fand die Kinder dann tot im Auto, hieß es weiter. Cynthia Marie Randolph muss sich nun wegen schwerer Körperverletzung mit Todesfolge vor Gericht verantworten. Für Kinder sind sommerlich aufgehitzte Autos besonders gefährlich, da der kindliche Organismus vier Mal schneller als der von Erwachsenen überhitzt und die Ausmaße lebensbedrohlich sein können.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser