Metropolit Kornili provoziert: Kirchenmann behauptet: "Rasieren macht schwul"

Ein russisches Kirchenoberhaupt möchte seine Mitmänner dazu bewegen, die Bartpflege dauerhaft ruhen zu lassen - denn wer sich seiner Behauptung nach sein Oberlippengewächs stets und ständig entfernt, könnte dazu neigen, schwul zu werden.

Das Kirchenoberhaupt der Altritualisten gemeinsam mit Wladimit Putin. Bild: picture alliance / Alexei Nikolsky/POOL SPUTNIK KREMLIN/AP/dpa

Der Anführer der altritualistischen russischen Kirche, Metropolit Kornili, fordert seine Jünger und eigentlich die gesamte Mannheit auf, die Hände vom Rasierer und der Bartpflege zu lassen. Seine obskure Behauptung: Wer sich rasiert, sei empfänglicher für Homosexualität.

Katholische Kirche Schuld an Unzucht

Wie "queer.de" berichtet, steht das Kirchenoberhaupt auf dem Standpunkt, dass Gott den Männern Barthaare gegeben haben, um sie wachsen zu lassen. Denn schließlich war Jesus den Überlieferungen nach auch mit einem enormen Gesichtspullover ausgestattet. Die katholische Kirche, besonders die westliche, habe sich allerdings weit davon entfernt und in der modernen Zeit die Rasur eingeführt und somit die Unzucht heraufbeschworen.

Wladimir Putin erfreut über Ansichten der Altritualisten

Wissenschaftlich haben die Thesen des Patriarchen Kornili allerdings keinen Bestand, eine Studie besagt sogar, dass homosexuelle Männer sich besonders zu Männern mit Bart hingezogen fühlen. Die altritualistische Kirche hat einen besonders hohen Stellenwert bei der russischen Staatsmacht, da sie die konservativen und homophoben Ansichten vertritt und ebenso wie die russisch-orthodoxe Kirche gegen jedwede Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben eintritt.

Lesen Sie auch: Haarig! Die krassesten Bärte der Nation

FOTOS: Von Moustache bis Ducktail Die große Vielfalt der Bärte
zurück Weiter Von Moustache bis Ducktail: Die große Vielfalt der Bärte (Foto) Foto: Evan Agostini/Invision/AP/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser