Mord im Seniorenheim
Rentner in Pflegeheim getötet - 3 Ex-Mitarbeiter vor Gericht

Nach dem Tod mehrerer Senioren in einem Pflegeheim in der Pfalz müssen sich drei ehemalige Mitarbeiter der Einrichtung vor Gericht verantworten. Die Anklage lautet auf Mord und versuchten Mord.

Nach dem vermutlich gewaltsamen Tod einer Bewohnerin eines Altenpflegeheims plant die Staatsanwaltschaft Frankenthal Exhumierungen. Gegen drei ehemalige Pflegekräfte des Heims wird wegen Mordverdachts ermittelt. Bild: Uwe Anspach / picture alliance / dpa

Sie sollen aus Langeweile und Machtgier zwei Bewohner eines Altenheims in der Pfalz ermordet haben. Nun ist gegen ehemalige Mitarbeiter der Einrichtung Anklage wegen Mordes und Mordversuchs erhoben worden.

Mord im Seniorenheim: Tückische Tötung mit Insulin

Eine 26 Jahre alte Frau und zwei Männer im Alter von 24 und 48 Jahren werden nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankenthal vom Montag verdächtigt, im Dezember 2015 in dem Heim in Lambrecht eine 85-Jährige mit einem Kissen erstickt zu haben. Zuvor sollen sie der Frau aus Mordabsicht Insulin verabreicht haben.

Die Männer sollen außerdem im Februar 2016 eine 62 Jahre alte Heimbewohnerin ermordet haben, indem sie ihr Insulin spritzten. Im März 2016 sollen dann alle drei versucht haben, eine 89-jährige Frau mit Insulin und Morphin zu töten.

Lesen Sie auch: Im Seniorenheim! 88-jährige Rentnerin tötet Mitbewohnerin

"Heimtücke und niedere Beweggründe": Drei Ex-Altenpfleger wegen Mordes vor Gericht

In allen Fällen würden den Angeschuldigten die Mordmerkmale Heimtücke und niedrige Beweggründe zur Last gelegt, erklärte die Staatsanwaltschaft. Sie hätten aus Langeweile gehandelt "und um ihre Macht gegenüber den Bewohnern auszuüben". Den dreien werden auch in wechselnder Zusammensetzung mehrere Fälle von Misshandlungen zur Last gelegt, in einem Fall geht es auch um schweren sexuellen Missbrauch einer Bewohnerin.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser