Zwangstattoo nach Fahrradklau: Ärzte sollen Gesicht von zwangstätowiertem Dieb retten

Nachdem er einem Mann ein Fahrrad gestohlen haben soll, wurde ein Mann in Brasilien zwangstätowiert. Nun sollen Ärzte sein Gesicht retten.

In Brasilien wurde ein mutmaßlicher Fahrraddieb zwangstätowiert (Symbolbild). Bild: Christiane Löll/dpa

Weil er angeblich ein Fahrrad klauen wollte, wurde ein 17-jähriger Brasilianer auf der Stirn zwangstätowiert - jetzt wollen Ärzte in einer Klinik in São Paulo versuchen, es zu entfernen.

Mann wird nach Fahrraddiebstahl zwangstätowiert

Dem Mann wurde mit schwarzer Farbe der Schriftzug "Eu sou ladrão e vacilão" über die gesamte Stirnpartie tätowiert - übersetzt: "Ich bin ein Dieb und ein Trottel". Wie das Portal "O Globo" berichtete, ist der Mann seit Dienstag in einer Klinik, auch um wegen Alkohol- und Drogenproblemen behandelt zu werden. Angeblich sei er bei der Tat betrunken gewesen und bereue den Diebstahl. Ärzte sollen Zudem soll es einen Eingriff geben, um den Schriftzug operativ zu entfernen.

Ärzte bieten Tattoo-Opfer kostenlose Behandlung an

Der Fall bewegt seit Tagen die Gemüter in Brasilien. Nach Angaben des Anwalts der Familie bot die Klinik eine kostenlose Behandlung an. Die beiden Täter, ein 27- und ein 29-Jähriger, hatten den jungen Mann in der Stadt São Bernardo do Campo dabei ertappt, wie er angeblich das Fahrrad eines Körperbehinderten stehlen wollte - der 17-Jährige bestreitet das. Sie entschieden sich zur Strafe für Selbstjustiz - einer der Täter arbeitet als Tätowierer - und brannten den Schriftzug auf die Stirn. Die Täter nahmen das Ganze per Handy als Video auf und verbreiteten es. Beide Männer wurden wegen Körperverletzung festgenommen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser