Schrecklicher Tod im Freizeitpark: Junge (3) an Wurst erstickt - Rettungskräfte überfordert?

Es sollte ein schöner Familienausflug werden, jetzt ist die Familie in tiefer Trauer. Der dreijährige Felix kam bei einem tragischen Unglück ums Leben. Stimmen werden laut, das ihm hätte geholfen werden können.

Im Holiday Park in Haßloch starb ein Dreijähriger an einem Wurststück. Bild: Markus Prosswitz / Masterpress / picture alliance / dpa

Ein sonniger Tag wurde in Haßloch zu einem traurigen Tag. Eine Familie war mit ihrem kleinen Sohn Felix (3) im Freizeitpark Haßloch und wollte ein paar schöne Stunden verbringen. Gegen Mittag passiert das Unfassbare.

Dreijähriger verschluckt sich an Wurst

Im "Biene Maja Land" aß die Familie zu Mittag, doch plötzlich bekam Felix keine Luft mehr, schreibt die "Bild". Der dreijährige lag am Boden und kämpfte mit seinem Leben. Er soll ein Stück Wurst verschluckt haben. Die herbeigerufene Rettungssanitäterin wirkte nach Zeugenaussagen völlig planlos.

Rettungskette soll lückenhaft gewesen sein

Der herbeigerufene Notarzt fand Felix schon blau angelaufen vor. Zeugen äußerten sich der "Bild" gegenüber, dass die Rettungssanitäterin den kleinen Jungen nicht kindgerecht reanimiert haben soll. Auch Hilfe von anderen Parkgästen soll sie abgewiesen haben. Der Dreijährige wird ins Krankenhaus gebracht, wo er wenige Tage später stirbt.

Lesen Sie auch: Mädchen (11) stirbt bei Wildwasserfahrt in britischem Freizeitpark.

Der Freizeitpark in Haßloch weißt jegliche Kritik von sich. Sie hätten in der Erstversorgung umgehend reagiert und auch den externen Rettungsdienst schnellstmöglich angefordert.

Tödliche Unfälle im Freizeitpark
Deutschland, USA und Co.
zurück Weiter

1 von 8

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser