09.05.2017, 14.45 Uhr

Löwen-Angriff in Frankreich: Horror im Zirkus! Raubkatze reißt Dompteur in Manege nieder

Diese Zirkusattraktion endete in einem Blutbad: Während einer Vorstellung im nordfranzösischen Doullens tickte ein Löwe aus und sprang dem nichtsahnenden Dompteur an den Hals. Nachdem die Raubkatze gebändigt werden konnte, wurde der Zirkusmitarbeiter mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

In einem Zirkus in Frankreich kam es während einer Darbietung zu einem Horror-Unfall, als ein Löwe seinen Dompteur anfiel und schwer verletzte (Symbolbild). Bild: Roland Weihrauch / picture alliance / dpa

Ein Besuch im Zirkus dürfte für viele Kinder immer noch ein magischer Moment sein: Der Duft von Sägemehl und gebrannten Mandeln, waghalsige Akrobatik unter der Zirkuskuppel und beeindruckende Showeinlagen mit dressierten Tieren bleiben oft jahrelang im Gedächtnis. Was sich am vergangenen Wochenende bei einer Zirkusvorstellung in Doullens im Norden Frankreichs abgespielt hat, dürften die Zirkusbesucher ebenfalls ihr Leben lang nicht vergessen - allerdings aus weniger erfreulichen Gründen.

Horror in der Manege: Löwe verbeißt sich in Dompteur

Einem Bericht der britischen "Daily Mail" zufolge brannten bei einem jungen Löwen während der Vorstellung die Sicherungen durch. Das männliche Tier stürzte sich aus heiterem Himmel auf den Dompteur und verbiss sich in dessen Hals, bevor der Mann von der Raubkatze durch die Manege geschleift wurde. Das Publikum im Zirkus, darunter auch zahlreiche Kinder, reagierte mit panischen Schreien auf das grausame Massaker, wie ein bei Facebook veröffentlichtes Handy-Video des Zwischenfalls beweist.

Angriffslustiger Löwe verletzt Dompteur im Zirkus schwer - Notoperation rettet Opfer das Leben

Das Zirkuspersonal reagierte geistesgegenwärtig und flutete die Manege kurzerhand mit Bühnennebel, um den angriffslustigen Löwen abzulenken. Als das Tier von seiner Beute abließ, konnte sich der schwer verletzte Dompteur in Sicherheit bringen und wurde umgehend in ein Krankenhaus ins rund 30 Kilometer entfernte Amiens gebracht. Dort versorgten Ärzte in einer fünfstündigen Notoperation die schweren Verletzungen, die dem Mann durch die Zähne und Klauen des Löwen beigebracht wurden. Inzwischen soll sich der 34-jährige Zirkusmitarbeiter auf dem Wege der Besserung befinden.

Lesen Sie auch: Tiger zerfleischt Familienvater in Wildpark

Was geschieht mit dem aggressiven Löwen nach dem blutigen Massaker?

Offenbar kam der Löwenangriff für den Zirkusmitarbeiter aus heiterem Himmel - das Jungtier habe zuvor keine Verhaltensauffälligkeiten gezeigt und sei bereits von klein auf mit dem Dompteur und der Zirkusatmosphäre vertraut gewesen. Der namentlich nicht genannte Zoo ließ weiterhin mitteilen, man arbeite bereits seit Jahren mit Löwen und es sei bislang nie zu ähnlichen Zwischenfällen gekommen.

Aus dem blutigen Zwischenfall in der Manege will der Zirkus übrigens keine Konsequenzen ziehen: Das angriffslustige Tier soll demnach nicht eingeschläfert werden, sondern nach der Genesung seines Dompteurs wieder mit dem 34-Jährigen Kunststücke erarbeiten und in der Manege stehen.

Ebenfalls lesenswert: Löwin im Ar***! Königin der Savanne bleibt in Nilpferd-Po stecken

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser