01.05.2017, 13.35 Uhr

Unfall auf A24: 22-Jähriger stirbt bei Selfie auf Autobahn

Drei junge Schotten wollten auf der A24 Fotos von sich machen. Doch den Selfie-Versuch musste einer von ihnen mit dem Tod bezahlen.

Ein Selfie-Versuch auf der A24 endete tödlich. Bild: Bernd Settnik / dpa

Der Versuch, ein Selfie auf dem Mittelstreifen einer Autobahn zu machen, ist einem jungen Schotten zum Verhängnis geworden.

22-jähriger Schotte stirbt bei Selfie auf A24

Der 22-Jährige wollte am Sonntag in Schleswig-Holstein auf der Autobahn 24 in Höhe der Raststätte Gudow Fotos von sich und seinen beiden Freunden machen. Dabei wurde er von einem Auto erfasst und starb noch an der Unfallstelle, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Seine 21 und 22 Jahre alten Freunde erlitten einen Schock und wurden von zwei Notfallseelsorgern betreut.

Drei Freunde wollten Fotos an Mittelleitplanke schießen

Die drei Schotten wollten demnach am späten Vormittag die Autobahn überqueren, um zur Rastanlage auf der anderen Seite zu gelangen, und stoppten an der Mittelleitplanke, um Fotos zu schießen. Die Männer waren alkoholisiert, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei sagte. Einer von ihnen hatte demnach am Sonntag Geburtstag.

Die A24 wurde auf Höhe der Unfallstelle in Fahrtrichtung Berlin für drei Stunden gesperrt. Dabei staute sich der Verkehr auf einer Strecke von 17 Kilometern.

Lesen Sie auch:Tod durch Selfie? Touristin stürzt 60 Meter von Steilküste.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser