Wetter im April 2017 aktuell: Trübe Aussichten! So wird das April-Wetter am Wochenende

Der wechselhafte Monat bietet auch am Wochenende Regenschauer, Graupel und Schnee. Auch die Sonne zeigt sich gelegentlich. Doch es bleibt kalt. Winzer und Bauern lassen sich einiges einfallen, um die Schäden gering zu halten.

April-Wetter sorgt nach der ersten Frühlingsblüte für frostige Temperaturen. Bild: dpa

Auch wenn sich der April momentan eher ungemütlich und kalt zeigt - die Woche endet in weiten Teilen Deutschlands immerhin mit Sonnenschein. Nach einer erneut frostig kalten Nacht startet der Freitag im Süden noch einmal sonnig, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag mitteilte. In den restlichen Landesteilen macht sich Tief "Quentin" mit dichten Wolken bemerkbar, die südwärts ziehen. Die Temperaturen zeigen - abgesehen vom Bergland - meist Werte im geringen zweistelligen Bereich.

Bauern und Winzer sind alarmiert und wollen die Schäden in Grenzen halten, mit ausgefallenen Ideen. Weil der März ungewöhnlich warm war, sind Knospen zum Teil schon recht weit ausgetrieben.

April-Wetter 2017 mit Frost, Regenschauern und Schnee in Deutschland

In der Nacht zum Donnerstag hatte der Wintereinbruch mitten im April den Menschen in Deutschland eine frostige Nacht beschert. Fast überall sackten die Temperaturen teilweise deutlich unter den Gefrierpunkt. Im Durchschnitt lagen die Temperaturen laut DWD zwischen minus fünf und minus zehn Grad. Am kältesten war es auf der Zugspitze, wo minus 18 Grad gemessen wurden. Allerdings sind frostige Nächte im April nichts Außergewöhnliches.

Am Samstag regnet es verbreitet, auch wenn im Norden zwischendurch die Sonne scheint. Ansonsten zeigt sich der April am Wochenende von seiner typischen Seite: Regenschauer, Graupel und Schnee hat der wechselhafte Monat im Programm. Sogar Gewitter könnten sich entladen, sagte DWD-Meteorologin Magdalena Bertelmann. Bei Höchstwerten zwischen 7 und 14 Grad am Wochenende kann man jedoch nicht von Frühlingswärme sprechen.

Wettervorhersage für das Wochenende vom 21. bis 23. April 2017

Einzig im Südwesten kann es mit Temperaturen bis maximal 15 Grad etwas wärmer werden, allerdings ist damit am Sonntag auch schon wieder Schluss, wie n-tv berichtet. Im Norden und Osten kann es sogar kühler werden bei vier bis zehn Grad. Während an Nord- und Ostsee laut DWD mit Sturmböen gerechnet werden muss, fällt im Alpenrand oberhalb von 500 bis 700 Metern Schnee.

"Auch kommende Woche ist keine grundlegende Änderung der Wetterlage in Sicht", sagt DWD-Meteorologin Bertelmann. Am Montag bleibt es regnerisch und das Quecksilber erreicht lediglich maximal 14 Grad. Auch hier bekommt nur der Süden wieder etwas wärmere Temperaturen mit bis zu 18 Grad. Das Schauerwetter mit vereinzelten Gewittern setzt sich am Dienstag, den 24.3.2017 weiter fort. Frost gibt es voraussichtlich dann nur an den Alpen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser