Europawahl-Ergebnisse 2019 im News-Ticker

Aktuelle Hochrechnungen: Massenandrang von rumänischen Wählern in Deutschland

Die Wahlen zum Europäischen Parlament halten dieser Tage Europa in Atem. Wann wo gewählt wird, wer die Spitzenkandidaten in Deutschland sind und welche Parteien bei der Europawahl 2019 punkten können, erfahren Sie hier im News-Ticker.

mehr »

Wetter April 2017: Schnee aktuell in Sicht? Jetzt wird es noch einmal frostig!

Regen und manchmal sogar Schnee: Das Aprilwetter zeigte sich zu Ostern vielerorts von seiner unfreundlichen Seite. Und in den nächsten Tagen bleibt es frisch und kühl.

Nach dem Frühlingseinbruch wird es im April noch einmal winterlich. Bild: Fotolia/Irina Volkova

Nach nassen, teils verschneiten Ostertagen bleibt das Wetter in Deutschland in weiten Teilen erst einmal ungemütlich. Am Dienstag wird es im Süden und in der Mitte mit Regen-, Schnee- und Graupelschauern nass, vereinzelt kann es auch kurze Gewitter geben. In Höhenlagen ab etwa 600 Metern kann es dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach zufolge fünf bis zehn Zentimeter Schnee geben. Im Norden bleibt es dagegen meist trocken und die Sonne zeigt sich öfter als im Süden. Der Wind weht frisch bis stark aus nördlichen Richtungen.

Wettervorhersage aktuell mit Schnee und Frost im April 2017

Warme Kleidung wird vor allem am Mittwoch gebraucht. Der DWD spricht vom wahrscheinlich kältesten Tag der Woche, in einigen Regionen könnte es sogar der kälteste 19. April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. Nirgends in Deutschland werde die Zehn-Grad-Marke erreicht, sagte DWD-Meteorologe Christoph Hartmann. Besonders kalt werde es voraussichtlich in Bayern mit maximal drei Grad.

Ins Minus gehen die Temperaturen dann in der Nacht zum Donnerstag, Hartmann sagt Werte um minus fünf bis minus drei Grad voraus. "Da gehen schon einige Pflanzen draußen kaputt." Dass es so spät im Jahr noch so kalt wird, ist aus Sicht des Meteorologen nicht ungewöhnlich: "April mit Schnee ist was ganz Normales."

Winter-Wetter und Neuschnee sorgten am Ostermontag für Autobahn-Stau

Wenig frühlingshaft war das Wetter vielerorts zu den Feiertagen: Am Ostermontag bremste bis zu zehn Zentimeter Neuschnee im Sauerland den Rückreiseverkehr. Auf der Autobahn 45 zwischen Hagen und Olpe stauten sich die Autos am Morgen zeitweise auf mehr als zehn Kilometern, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei in Dortmund. Auch in Oberfranken und der Oberpfalz fiel Schnee. Im Allgäu gab es oberhalb von 800 bis 1000 Metern sogar etwa 25 Zentimeter Neuschnee.

Am 1215 Meter hohen Fichtelberg in Sachsen wurden am Montagmorgen vier Zentimeter Neuschnee gemessen, wie Meteorologe Thomas Hain vom DWD in Leipzig sagte. Auf dem Feldberg im Schwarzwald spazierten Besucher über frisch verschneite Wiesen. Auch im hessischen Fulda schuf Neuschnee am Ostermontag winterliche Feststagsstimmung.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser