Brutaler Überfall auf Reisegruppe: Deutsche Urlauber in Mexiko ausgeraubt

Im Süden von Mexiko haben bewaffnete Männer eine deutsche Touristengruppe überfallen. Die 25 Urlauber waren in einem Bus auf dem Weg zu der Ruinenstadt Palenque im Bundesstaat Chiapas

In Mexiko wurde eine Reisegruppe aus Deutschland brutal überfallen. Bild: Jesus Espinosa / picture alliance / dpa

Die Angreifer überfielen die Reisegruppe mit Schusswaffen und Messern, wie die Zeitung "El Universal" am Montag berichtete. Die örtlichen Sicherheitsbehörden bestätigten der Deutschen Presse-Agentur den Vorfall.

Angreifer noch immer auf der Flucht

Demnach mussten die Touristen und ihre Fremdenführer am vergangenen Samstag auf dem Weg zu der historischen Maya-Stadt einen Umweg fahren, weil protestierende Dorfbewohner die Landstraße gesperrt hatten. Zunächst gaben Polizisten der Gruppe Geleitschutz. Weil deren Zuständigkeitsbereich allerdings vor Palenque endet, mussten die Touristen den Rest der Strecke alleine zurückgelegen.

Auf einem schwierigen Straßenabschnitt wurden die Urlauber von sieben Männern überfallen. Die Angreifer nahmen den Touristen Bargeld und Wertgegenstände ab. Kurz darauf traf eine Polizeistreife ein und die Angreifer flüchteten.

Lesen Sie auch: Räuber attackieren 12-Jährige mit Machete

FOTOS: Urlauben ohne Risiko Das sind die 15 sichersten Reiseländer
zurück Weiter Das sind die 15 sichersten Reiseländer (Foto) Foto: iurii / Shutterstock.com/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser