ADAC-Stauprognose März 2017: Staugefahr am Wochenende? Den aktuellen Staumelder lesen Sie hier

Die Skisaison geht langsam zu Ende - auf den Reiserouten Richtung Gebirge kommt es daher zu weniger Staus. Auf anderen Strecken dürften Autofahrer noch entspannter durch den Verkehr kommen.

Am Wochenende werden sich die meisten Autobahnen nur mäßig füllen. Auf den Rückreiserouten der Skiurlauber und rund um Hamburg könnte es jedoch etwas voller werden. Bild: Oliver Berg/dpa

Stuttgart (dpa/tmn) - Autofahrer können am Wochenende (10. bis 12. März) weitgehend mit freier Fahrt auf den Fernstraßen rechnen. Zum erwarteten gemäßigten Verkehrsaufkommen trägt laut Auto Club Europa (ACE) bei, dass der Verkehr rund um die Wintersportgebiete abnimmt.

ADAC-Stauprognose für den 10. bis 12. März 2017 - Verzögerungen auf Rückreiserouten

Lediglich auf den Rückreiserouten könne es am Sonntagnachmittag teilweise zu Verzögerungen kommen. Auch der ADAC schätzt den Wochenend-Autoverkehr als vergleichsweise ruhig ein. Nur im Großraum Hamburg müssten sich die Autofahrer auf mehr Verkehr einstellen, weil dort die Frühlingsferien noch andauern.

Verkehrsinfo aktuell - Stau ist auf diesen Autobahnen möglich

Die möglichen Staustrecken im Überblick:

Großraum Hamburg
A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Köln
A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln
A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 München - Nürnberg - Berlin
A 93 Kufstein - Inntaldreieck
A 95 / B2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Stau-Gefahr Richtung Wintersportgebiete im benachbarten Ausland

Auf den Routen zu den Wintersportgebieten im benachbarten Ausland ist laut dem ADAC noch mit Staus zu rechnen. Allerdings nähmen diese gegenüber den Vorwochenenden deutlich ab. Der ACE weist zudem darauf hin, dass winterliche Straßenverhältnisse in höheren Lagen nach wie vor zu kurzfristigen Sperren wichtiger Alpenstraßen führen können.

Lesen Sie auch: So machen Sie auf der Autobahn Platz für Rettungsfahrzeuge.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser